merken
PLUS Görlitz

Corona: Todeszahl im Kreis Görlitz steigt auf 133

Sechs weitere Menschen sterben. In den Krankenhäusern werden so viele Corona-Patienten behandelt wie nie zuvor.

Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2.
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2. © NIAID/NIH/AP/dpa

Traditionell sind die Zahlen über positive Corona-Tests im Landkreis Görlitz niedriger als an den anderen Tagen der Wochen. Das ist auch an diesem Montag der Fall, aber sie liegen doch höher als bis Mitte November. So wurden dem Gesundheitsamt des Kreises 36 neue Infektionen gemeldet, darunter zwei Kinder. Am Montag vor einer Woche lag die Zahl der Neuinfektionen bei 39. Der Landkreis gibt die 7-Tage-Inzidenz am Montagmittag mit 421 an, das Robert-Koch-Institut vermeldete am Montagmorgen eine Inzidenz von 351.

196 Menschen werden derzeit stationär in den Kliniken des Landkreises Görlitz behandelt, so viele wie noch nie. 22 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung nach Angaben des Kreises. Das zentrale bundesweite Divi-Intensivbetten-Register nannte Montagmittag 18 Corona-Fälle auf den Intensivstationen in einem Krankenhaus des Kreises, von denen zwölf beatmet werden mussten. Die Angaben des Kreises und des Registers unterscheiden sich: Während der Kreis auch jene Fälle unter der "intensivmedizinischen Betreuung" auflistet, die zwar nicht mehr Corona-positiv sind, aber eine spezielle Pflege nötig haben, führt das Register ausschließlich die Belegung von Intensivbetten durch Corona-Patienten auf.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Sechs weitere Personen sind im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Erkrankung verstorben. Es handelt sich nach Angaben des Kreises um einen 71-jährigen Mann und eine 94-jährige Frau aus Boxberg, einen 89-jährigen Mann aus Neusalza-Spremberg, zwei Männer im Alter von 78 und 82 Jahren aus Görlitz sowie einen 86-jährigen Mann aus Reichenbach. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle auf insgesamt 133.

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich nachweislich 4860 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. 2115 Personen sind zum heutigen Zeitpunkt genesen.

Noch im Laufe dieses Tages will der Landkreis Görlitz mit einer neuen Allgemeinverfügung und verschärften Corona-Auflagen auf die hohen Inzidenz-Zahlen reagieren.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Löbau lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz