merken
Dresden

Polizeiautos bei Corona-Kontrolle besprüht

Ein Dresdner Anwohner informiert die Polizei über eine illegale Party mit zehn bis 15 Personen. In der Zeit des Einsatzes beschmieren Unbekannte die Polizeibusse.

ACAB - All Cops are Bastards - und andere polizeifeindliche Sprüche wurden Freitagabend auf zwei Einsatzfahrzeuge in der Dresdner Neustadt gesprüht.
ACAB - All Cops are Bastards - und andere polizeifeindliche Sprüche wurden Freitagabend auf zwei Einsatzfahrzeuge in der Dresdner Neustadt gesprüht. © Tino Plunert

Dresden. Ein Einsatz zur Einhaltung der Corona-Schutzverordnung in der Dresdner Neustadt hatte für Polizeibeamte am Freitagabend Sachbeschädigung an ihren Einsatzfahrzeugen zur Folge.

Wie die Polizei am Samstagmorgen auf SZ-Anfrage bestätigt, sind die Beamten gegen 20.50 Uhr auf die Rudolfstraße gerufen geworden. Ein Anwohner hatte über Notruf eine illegale Party mit 10 bis 15 Personen gemeldet.

Anzeige
Fensterwechsel ohne Schmutz und Stress
Fensterwechsel ohne Schmutz und Stress

Fenster oder Türen handwerklich hoch professionell austauschen, ohne dass das Haus zur Baustelle wird? Ja, das geht. Und zwar so:

Als die Einsatzbeamten der Bereitschaftspolizei vor Ort eintrafen, stellten sie sechs Personen. Gegen diese wurden Anzeigen wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung eingeleitet.

Mit polizeifeindlichen Sprüchen wurden zwei Einsatzfahrzeuge in der Dresdner Neustadt besprüht.
Mit polizeifeindlichen Sprüchen wurden zwei Einsatzfahrzeuge in der Dresdner Neustadt besprüht. © Tino Plunert

In dieser Zeit besprühten Unbekannte zwei Busse der Polizei, die in der Lößnitzstraße abgestellt worden waren, mit den Schriftzügen "Bullen Schweine" und "ACAB" in silberner Farbe. Ein Bus musste abgeschleppt werden, da auch die Frontscheibe auf der Fahrerseite besprüht worden war.

Die Täter konnten in unbekannter Richtung entkommen. Das Polizeirevier Nord hat den Vorfall aufgenommen. Ermittelt wird unter anderem wegen Sachbeschädigung. Zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden. (SZ)

Update, 13. Januar, 15.59 Uhr: In einer früheren Version dieses Textes haben wir nach erster Aussage der Polizei vom Wochenende berichtet, dass es sich um einen Einsatz in einer Wohnung gehandelt habe. Das haben wir korrigiert. Laut Polizeisprecher Marko Laske trafen die Beamten die Personen auf der Straße an, einige davon hätten Alkohol getrunken. Damit berichtigte er die Aussage der Beamten vom Sonnabendmorgen. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden