SZ + Sachsen
Merken

Sächsische Studierende fordern mehr Geld

Auch das nächste Semester wird an den sächsischen Universitäten digital ablaufen. Das stellt die Studierenden vor finanzielle Schwierigkeiten.

Von Luisa Zenker
 3 Min.
Teilen
Folgen
Das digitale Studium in der Corona-Zeit verlängert die Studienzeit: Viele Studierende wissen nicht, wie sie es finanzieren sollen.
Das digitale Studium in der Corona-Zeit verlängert die Studienzeit: Viele Studierende wissen nicht, wie sie es finanzieren sollen. © Christin Klose/dpa (Symbolbild)

Seit einem Jahr sitzen die sächsischen Studierenden am heimischen Schreibtisch statt im vollen Hörsaal. Eine Änderung ist nicht in Sicht. Die Universitäten in Leipzig und Dresden planen derzeit ein digitales Sommersemester. Das bringe viele Probleme mit sich, warnt die Konferenz der sächsischen Studierendenschaften (KSS) und verweist auf geschlossene Lesesäle, abgesagte Exkursionen und entfallene Berufspraktika. Die Studierenden fordern deshalb, die Regelstudienzeit um ein Semester zu verlängern.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sachsen