merken

Weihnachten

Der etwas andere Advent im Szeneviertel

In der Äußeren Neustadt öffnen sich alljährlich im lebendigen Adventskalender Fenster und Türen zum Blick hinter die Fassadenvielfalt.

© Pixabay.com

Was und wo genau die Neugierigen wochentags um 18 Uhr und am Wochenende um 16 Uhr entdecken können, wird zeitnah online veröffentlicht. Daneben finden in den Hinterhöfen des Szeneviertels allerlei liebe- und mühevoll selbst organisierte Adventsmärkte statt.

So lädt die Alte Fabrik in der Prießnitzstraße 44–48 vom 6. bis 8. Dezember beim Nikolausmarkt in die Kunsthofpassage zwischen Alaun- und Görlitzer Straße. Dort locken kuschlige Feuerchen, Köstlichkeiten, Handgemachtes zum Verschenken oder Behalten. Im vielseitigen Kulturprogramm finden sich Hofkino, Ausstellungen, offenes Weihnachtssingen für alle, Livemusik, Kerzenziehen und Tombola.

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Der Weihnachtsmarkt unterm übergroßen Schwipsbogen, dem Markenzeichen des Neustädter Gelichters, findet zum zehnten Mal vor der Scheune statt. Vom 27.11. bis 22.12. kann man nach ausgefallenen Geschenken stöbern und Upcycling-Schätze oder Urban Art entdecken.