merken
Döbeln

Der Kuchenlauf ist gerettet

Auch 2019 wird am Kanuheim Bischofswiesen in Technitz gelaufen. Eine Zeitnahme gibt es nicht, dafür Kaffee und Kuchen.

Auch 2019 wird am Kanuheim in Technitz gelaufen, nachdem der 28. Kuchenlauf lange auf der Kippe gestanden hat.
Auch 2019 wird am Kanuheim in Technitz gelaufen, nachdem der 28. Kuchenlauf lange auf der Kippe gestanden hat. © André Braun

Döbeln. Der Technitzer Kuchenlauf ist gerettet. Nachdem die 28. Auflage der traditionellen Laufveranstaltung aus organisatorischen Gründen bereits abgesagt war, erklärten sich Döbelner Läuferinnen und Läufer um Silke Dewitz und Grit Biedermann bereit, den Wettkampf weiterzuführen. So ist die diesjährige Veranstaltung als Trainingslauf ausgeschrieben, bevor der 29. Kuchenlauf im Jahr 2020 wieder offiziell als Wertungslauf der Mittelsächsischen Lauftour ausgeschrieben wird.

„Wir sind immer mitgelaufen und haben Silvester erfahren, dass es den Lauf nicht mehr geben soll. Darüber waren wir doch traurig“, sagt Silke Dewitz und fügt an: „Es waren einige Sportler von unserer Laufgruppe, die sich sonntags auf dem Steigerhausplatz trifft, da und die haben gesagt: Wir nehmen das in die Hand.“ 

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Da die offiziellen Ausschreibungen bereits durch waren, kann der Lauf diesmal aus versicherungstechnischen Gründen allerdings nur als Trainingslauf durchgeführt werden. Ansonsten hat das neue Organisatorenteam bereits Einiges auf die Beine gestellt. Drei Bäcker haben die Zusage gegeben, die Veranstaltung mit Kuchen zu unterstützen, sodass nach der sportlichen Betätigung noch gemeinsam Kaffee getrunken werden kann. „Es geht doch auch darum, dass man miteinander ins Gespräch kommt“, sagt Dewitz. Die hofft darauf, dass auch Sportler vorbeikommen, die sonst nicht an den Ranglistenläufen teilnehmen. „Es ist ja nicht so, dass man unbedingt schnell laufen muss. Das kann man durchaus auch locker.“ 

Und so freut sie sich mit den anderen Organisatoren, und auch Dieter Hundrieser, der den Lauf aus der Taufe gehoben hat, auf den Startschuss. Der fällt am 24. August um 14.30 Uhr für die Strecken von acht und 14 Kilometer. „Ich bin sehr, sehr froh, dass es weiterläuft. Die ganze Laufgemeinschaft, auch aus der Leipziger Region hat das super aufgenommen. Und ich werde bei der Organisation weiter mithelfen“, sagt Dieter Hundrieser. (DA/dwe)

Mehr zum Thema Döbeln