merken

Garten

Die Kraft der Knollen und Zwiebeln

Wer jetzt Zwiebeln einpflanzt, kann sich im Sommer über reiche Vielfalt im Garten freuen. 

Damit die Bienen immer eine Blüte finden, jetzt überlegen, wie der Garten die ganze Saison blühen kann.
Damit die Bienen immer eine Blüte finden, jetzt überlegen, wie der Garten die ganze Saison blühen kann. © Foto: Thessa Wolf

Garten- und Balkonbesitzern kribbelt es bei dem herrlichen Frühlingswetter in den Fingern. Vielen Geschäften, Gärtnereien und Gartencentern bieten sommerblühende Blumenzwiebeln und Knollen an, die bis Mai gepflanzt werden. Es lohnt, jetzt zuzugreifen, denn zu Beginn der Saison ist die Auswahl am größten. Zwiebeln und Knollen müssen nicht sofort nach dem Kauf gepflanzt werden. Sie können auch für einige Zeit an einem trockenen, gut belüfteten, dunklen und vor starker Wärme geschützten Platz gelagert werden. 

Internationale Zwiebelblumenwelt

Zahlreiche im Sommer blühende Zwiebelblumen stammen ursprünglich aus wärmeren Regionen. Sie sind frostempfindlich und werden deshalb erst ab März gepflanzt. Diese Sommerblüher sind eine bunte, internationale Gemeinschaft: Dahlien stammen ursprünglich aus Mexiko, Gladiolen waren in Südafrika beheimatet und die Vorfahren der Begonien waren in Südamerika zu Hause. Viele Zwiebeln und Knollen wie Gladiolen, Lilien und Sommerhyazinthen können jetzt gepflanzt werden. Dahlien, Indisches Blumenrohr und Begonien sind besonders frostempfindlich und sollten erst ab Mitte Mai, nach den Eisheiligen, in die Gartenerde. Sie können aber auch in Töpfe gepflanzt werden und im Haus vortreiben. Dann sind sie nicht nur gut vor Frost geschützt, sondern haben auch einen Entwicklungsvorsprung und blühen eher. 

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Frisch aus dem eigenen Garten

Die im Sommer blühenden Zwiebeln und Knollen sind sehr abwechslungsreich: Es gibt Zwerge wie den rotblättrigen Sauerklee, der nur etwa 20 cm hoch wird und sich gut als Bodendecker eignet. Außerdem gibt es Riesen wie Edelgladiolen und Dahlien, die je nach Sorte über einen Meter hoch werden. Diese Vielfalt bietet einen großen Gestaltungsspielraum. Für eine optimale Wirkung sollte, müssen Pflanzen, die klein bleiben, in den vorderen Bereich der Beete gepflanzt werden und die, die höher wachsen weiter nach hinten. Viele Sommerblüher, zum Beispiel Anemonen, Gladiolen, und Dahlien eignen sich auch gut als Schnittblumen. Wer den Platz hat, sollte ein Beet für sie reservieren, um sich so jederzeit im Sommer an selbst zusammengestellten Sträußen zu erfreuen.

Für mobile Gärten

Viele der im Sommer blühenden Zwiebel- und Knollengewächse machen nicht nur im Garten eine gute Figur, sondern wachsen auch gut in Pflanzgefäßen. Das Spektrum ist sehr groß und die Gärtner züchten immer mehr Sorten, die sich für den Topfgarten eignen. Es lohnt sich deshalb, beim Kauf genauer hinzuschauen. Auf den Zwiebelverpackungen ist neben der Blütenfarbe und der Blütezeit auch die Wuchshöhe angegeben. Werden die Zwiebeln und Knollen in Gefäße gepflanzt, sind ausreichend große Löcher für den Abfluss von überschüssigem Gieß- und Regenwasser wichtig. Falls sich Wasser unter dem Topf staut, kann er auf kleine Tonfüßchen gestellt werden. Auch wer einen Garten hat, sollte ruhig einige Töpfe oder Kästen mit Zwiebeln und Knollen bepflanzen. Sie können dann während der Blütezeit den Hauseingang oder gepflasterte Bereiche verschönern. In dekorative Gefäße gepflanzt, bringen sie auch Abwechslung auf Balkon und Terrasse. 

Die Dahlie blüht zwar erst im Sommer, deshalb lohnt es sich, jetzt die Knolle auszuwählen.
Die Dahlie blüht zwar erst im Sommer, deshalb lohnt es sich, jetzt die Knolle auszuwählen. © Foto: Thessa Wolf