merken
Sport

Die Eislöwen holen einen Torjäger zurück

Vladislav Filin kommt von den Straubing Tigers aus der ersten Liga nach Dresden. Er soll die Qualität der Mannschaft erhöhen.

Vladislav Filin ist zurück bei den Eislöwen in Dresden - und gibt bereits erste Autogramme für die Fans..
Vladislav Filin ist zurück bei den Eislöwen in Dresden - und gibt bereits erste Autogramme für die Fans.. © Foto: Matthias Rietschel

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für den Eishockey-Zweitligisten aus Dresden auf dem Eis und sorgte - unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven - für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. 

Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Klubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. 

Anzeige
Biathlon-Weihnachtsfeier - jetzt buchen!
Biathlon-Weihnachtsfeier - jetzt buchen!

Kondition, Koordination und Konzentration: die unvergessliche Weihnachtsfeier mit der Sie und Ihre Kollegen ins Schwarze treffen.

In den vergangenen Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Vereine. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder an seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen.

Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“

Weiterführende Artikel

Sächsische Eishockey-Teams im Dauerduell

Sächsische Eishockey-Teams im Dauerduell

Die Dresdner Eislöwen treffen in der Vorbereitung mehrmals auf die Lausitzer Füchse. Das Mini-Turnier in Dresden komplettieren zwei deutsche Top-Teams.

Jetzt wackelt der Start in die Eishockey-Saison wieder

Jetzt wackelt der Start in die Eishockey-Saison wieder

Für die Teams in der zweiten Liga sollte es am 2. Oktober losgehen. Doch nun muss neu beraten werden. Das betrifft auch die Dresdner Eislöwen und Lausitzer Füchse.

Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Klub und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (SZ)

Mehr zum Thema Sport