merken

Dresden

Neue Ideen für Endstation Leutewitz

Die Verkehrsbetriebe planen technische Innovationen. Doch auch für die Fahrgäste ändert sich viel.

Hier auf der Warthaer Straße enden vorübergehend die Fahrten der 1 nach Leutewitz.
Hier auf der Warthaer Straße enden vorübergehend die Fahrten der 1 nach Leutewitz. © Archiv/Roland Halkasch

Ab Freitag können etwa vier Monate lang an der Endstation in Leutewitz keine Straßenbahnen fahren. Die Gleisschleife wird umgebaut, deshalb müssen mehrere Bahn- und Buslinien umgeleitet werden. Das betrifft die Linien 1, 12 und 92. 

Rund 4,6 Millionen Euro investieren die Verkehrsbetriebe in Leutewitz, fast drei Millionen davon steuert der Freistaat bei. 422.000 Euro kommen von der Stadt. Diese Summe geben die DVB nicht nur für neue Schienen aus, sie planen zugleich mehrere Neuerungen, die es anderswo noch nicht gibt. Die wichtigste technische Neuerung: 550 Meter Schienen und drei Weichen werden neu verlegt. Unter die Weichen kommen eine federnde Befestigung und Dämmmatten. Sie sollen den Verschleiß verringern und so dafür sorgen, dass künftig weniger Instandhaltungsarbeiten nötig sind.

Erfüllen Sie sich Ihren Wohntraum

Eine Veränderung wäre doch gut, oder etwa nicht? Tipps zum Thema Einrichtung und Wohnen gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de. Ein Blick hinein lohnt sich!

Diese im Boden verbaute Neuerung werden später nur Fachleute erkennen. Anders ist das mit den Schienen und den Haltestellenhäuschen. Zwischen den Gleisen wird Rasen verlegt und eine Bewässerungsanlage eingebaut. Eine Automatik erkennt, ob der Rasen gegossen werden muss, dann werden die Rasensprenger von selbst aktiv. Das können Fahrgäste auch sehen, wenn sie zufällig zum richtigen Zeitpunkt dort sind.

Die Haltestellenhäuschen bekommen Rankegitter für Pflanzen. Weitere Pflanzen an einer neuen Pergola sollen zusätzlich Schatten spenden, auch an den neuen Masten für die Oberleitung sollen künftig Pflanzen entlang ranken. Ins Innere der Gleisschleife kommt ein Gebäude für die Pausen der Fahrer mit einem bepflanzten Dach. 

Parallel zu den Verkehrsbetrieben beginnt die Stadt, die Warthaer Straße zu erneuern. Der komplette Ausbau der Warthaer Straße einschließlich der zweigleisigen Straßenbahnstrecke ist erst später vorgesehen.

Am Freitag beginnen die Vorbereitungen für die Bauarbeiten. Damit auf der Warthaer Straße eine provisorische Haltestelle eingerichtet werden kann, werden von Freitag bis Montag die Linien 1, 12 und 92 umgeleitet. Die 1 fährt von Prohlis nur bis zur Waltherstraße, die 12 von Striesen bis zur Kesselsdorfer Straße und von dort weiter zur Gleisschleife Wölfnitz. Die 92 führt von Ockerwitz bis Cotta und wird dann Ersatzverkehr für die 1 bis zur Waltherstraße. Ab Kesselsdorfer Straße bis zur Gottfried Keller Straßen richten die Verkehrsbetriebe Ersatzverkehr für die Straßenbahnlinie 12 ein.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.