merken
PLUS Wirtschaft

Dresden unter den zehn besten Smart Cities

Sachsens Landeshauptstadt ist der Aufsteiger des Jahres im aktuellen Digital-Ranking des Bitkom-Verbands.

Smart City-Illustration.
Smart City-Illustration. © 123rf

Der Digitalverband Bitkom präsentierte am Donnerstag seine Shortlist der zehn Bestplatzierten des Smart City Index 2021. Und da taucht Dresden als der Aufsteiger des Jahres auf. Die sächsische Landeshauptstadt schaffte es von Rang 24 im Vorjahr in die Top 10 – als einzige Stadt neben Berlin in Ostdeutschland.

In einer Smart City werden moderne Technologien aus den Bereichen Energie, Mobilität, Stadtplanung, Verwaltung und Kommunikation so miteinander vernetzt, dass sich die Lebensqualität für die Bürger und Bürgerinnen verbessern soll und gleichzeitig die Stadt nachhaltiger wird.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

In der Top 10 der führenden Smart Cities in Deutschland sind in alphabetischer Reihenfolge: Berlin, Bochum, Darmstadt, Dresden,, Freiburg im Breisgau, Hamburg, Karlsruhe, Köln, München und Stuttgart.

Der Smart City Index zeichnet ein gleichermaßen umfassendes wie detailliertes Bild von der Digitalisierung deutscher Großstädte. Die starken Veränderungen in der Platzierung zeigen, welche enorme Dynamik in dem Thema steckt. „Viele Städte haben Bedeutung und Chancen der Digitalisierung erkannt und machen Tempo, wie etwa der Aufsteiger des Jahres 2021 Dresden“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. Der Verband will den Städten mit dieser Untersuchung eine Vergleichsgrundlage für ihre eigenen digitalen Aktivitäten geben, Erfolgsbeispiele aufzeigen und die Städte so bei ihren Digitalisierungsbemühungen unterstützen.

Weiterführende Artikel

"Die Fehlerdiagnose gibt es zum Pauschalpreis"

"Die Fehlerdiagnose gibt es zum Pauschalpreis"

Der Computerladen in Meißen und Oschatz feiert sein 20-jähriges Bestehen. Angefangen hat alles mit einem Internetcafé.

Der Smart City Index analysiert und bewertet die Städte in fünf Kategorien: Verwaltung, IT-Infrastruktur, Energie/Umwelt, Mobilität und Gesellschaft. Für jede Stadt wurden 133 Parameter untersucht – von Online-Bürger-Services über Sharing-Angebote für Mobilität und intelligente Ampelanlagen bis hin zur Breitbandverfügbarkeit. In den fünf Kategorien wurden für jede Stadt Index-Werte errechnet, aus denen sich Gesamtwert und Gesamtrang ergeben. Den untersuchten Städten wurde jeweils Gelegenheit gegeben, die erhobenen Werte zu überprüfen und zu kommentieren. Dresden konnte in diesem Jahr in allen fünf Bewertungskategorien zulegen, am deutlichsten in den Bereichen Verwaltung, Energie/Umwelt und Gesellschaft. Grundlage sei eine bereits seit mehreren Jahren in der kommunalen Politik und Verwaltung aktiv vorangetriebene Digitalisierungsstrategie, hieß es beim Bitkom auf Nachfrage. Die genauen Ergebnisse des Digital-Rankings der deutschen Großstädte sollen kommende Woche vorgestellt werden.

Der Smart City Index wird unterstützt von Deutsche Telekom, Microsoft und Visa.

Mehr zum Thema Wirtschaft