Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Update Feuilleton
Merken

Lesung mit Dirk Oschmann im Dresdner Kulturpalast fällt aus

Der Leipziger Publizist Dirk Oschmann sollte am Mittwoch im Konzertsaal des Kulturpalasts lesen. Die Veranstaltung ist nun kurzfristig abgesagt worden.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Dirk Oschmann ist Autor des vieldiskutierten Buches "Der Osten: eine Erfindung des Westens".
Dirk Oschmann ist Autor des vieldiskutierten Buches "Der Osten: eine Erfindung des Westens". © Foto: SZ/Veit Hengst

Dresden. Die Lesung mit dem Leipziger Literaturwissenschaftler und Autor Dirk Oschmann am Mittwochabend im Dresdner Kulturpalast fällt aus. Der Autor ist kurzfristig erkrankt. Die Veranstaltung kann daher nicht wie geplant stattfinden, hieß es in einer Mitteilung der "Städtischen Bibliotheken Dresden". Es soll zeitnah ein Ersatztermin für die Diskussionsrunde gefunden werden. Die Plätze in der Lesung, die um 19.30 Uhr stattfinden sollte, waren im Vorfeld fast vollständig reserviert.

Mit seinem Buch "Der Osten: eine westdeutsche Erfindung" hatte Dirk Oschmann im Frühjahr 2023 eine Debatte ausgelöst. In seinem Bestseller sieht der Leipziger Professor den Osten in der Opferrolle. Im Podcast "Debatte in Sachsen" hielt Bürgerrechtler Frank Richter dagegen.

Oschmann sollte an diesem Mittwoch im Kulturpalast mit Frauke Roth, Intendantin der Dresdner Philharmonie, und dem Journalisten Cornelius Pollmer diskutieren. (SZ/hek)