merken
Dresden

Salatöl-Angriff im Amtsgericht Dresden

In der Nähe wurde eine leere Ölflasche gefunden. Was mit dem Öl daraus passiert sein könnte.

Das Amtsgericht in Dresden war Ziel einer Salatöl-Attacke.
Das Amtsgericht in Dresden war Ziel einer Salatöl-Attacke. © Archiv/Rene Meinig

Dresden. Ein oder mehrere Unbekannte haben am Wochenende Post und Briefkasten des Dresdner Justizzentrums beschädigt. Die Täter schütteten in der Nacht zum Freitag Salatöl in den Briefkasten, der sich am Eingang des Justizzentrums in der Roßbachstraße befindet.

Durch das Öl seien mehrere Briefe beschädigt worden, teilte die Polizei mit. Die Beamten ermitteln jetzt wegen Sachbeschädigung. Die Tatzeit konnte zwischen Freitag, 20 Uhr, und Sonnabend, 8 Uhr, eingegrenzt werden. Die Höhe des Sachschadens ist unklar. Allerdings waren Wachtmeister am Montag länger damit beschäftigt, die verunreinigten Briefe mit Hinweisen zu versehen.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Weiterführende Artikel

Dresden: Zwangsgeld für "Querdenken"-Anmelder

Dresden: Zwangsgeld für "Querdenken"-Anmelder

Marcus Fuchs soll 5.000 Euro Strafe zahlen und Dresdens OB Dirk Hilbert hält das Demo-Verbot für richtig. Reaktionen und Folgen nach "Querdenken".

In dem Justizzentrum befinden sich unter anderem das Amts- und Landgericht, sowie die Staatsanwaltschaft und die Generalstaatsanwaltschaft Dresden. Unklar ist, ob die Sachbeschädigung mit der am Freitagnachmittag durch das Verwaltungsgericht Dresden erstinstanzlich verbotenen Querdenker-Demo im Zusammenhang steht. "Es gibt keine Hinweise darauf", sagte Polizeisprecher Marko Laske. Gleichwohl werde man in alle Richtungen zu ermitteln haben. Eine geleerte Salatölflasche sei in einem Abfalleimer in der Nähe des Briefkastens gefunden worden. (SZ/lex)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden