Pirna
Merken

Verein des Jahres: Es bleibt spannend beim Voting für Vereine

Noch steht nicht fest, wohin die Preisgelder in insgesamt vier Kategorien gehen werden. Die Sparkasse rechnet mit einem neuen Voting-Rekord.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Glückliche Gesichter: Die Auszeichnung in der Kategorie Kultur erhielt zuletzt der Malerwinkel Königstein mit Tobias Kummer, Andrea Fleischer und Matthias Hinz.
Glückliche Gesichter: Die Auszeichnung in der Kategorie Kultur erhielt zuletzt der Malerwinkel Königstein mit Tobias Kummer, Andrea Fleischer und Matthias Hinz. © Karl-Ludwig Oberthür

Abstimmen zählt! Und jede einzelne Stimme kann auch etwas bewegen. Das zeigt sich gerade deutlich im Publikumsvoting für den Verein des Jahres 2023 der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Über das Wochenende lieferten sich die nominierten Vereine ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

In den vier Preis-Kategorien Sport, Kultur, Soziales und Umwelt tat sich einiges. Es kamen bis Montag knapp 15.000 Stimmen für 313 von 371 Vereinen zusammen. Diese gaben den Vereinen einen kräftigen Schub nach vorne. Und so bleibt es auch an der Spitze im Rennen um die Auszeichnungen "Verein des Jahres" und je 3.000 Euro Preisgeld weiterhin spannend.

Führte am Freitag in der Kategorie Umwelt noch ein Verein aus Dresden die Liste an, wurde er am Montag von einem Verein aus dem Landkreis SOE mit 336 Stimmen überholt. In der Rubrik Soziales übernahm ebenfalls ein Verein aus dem Landkreis SOE mit 234 Stimmen die Führung. Aus dieser Region erhielt ein Verein in der Kategorie Kultur bereits beeindruckende 511 Stimmen vom Publikum und ist vorläufig auf Platz eins. Aktuell zahlenmäßiger Voting-Sieger mit 552 Stimmen ist ein Verein aus Bautzen für die Nominierung im Bereich Sport.

Abstimmung läuft noch bis Ende Februar

Wer seinen Lieblingsverein unterstützen möchte, hat noch bis zum 29. Februar die Gelegenheit, seine Stimme abzugeben. Das reine Online-Voting läuft bis dahin auf der Internetseite www.vereindesjahres.de.

Bis zum finalen Stand von insgesamt 20.525 Stimmen vom letzten Jahr ist es nicht mehr weit. Marcus Herrmann, der stellvertretende Sprecher der Sparkasse, ist zuversichtlich, dass in diesem Jahr noch mehr Stimmen gesammelt werden können. "Die Erfahrung zeigt auch, dass wenige Votings den Unterschied machen können", sagt er. Umso mehr heißt es für die teilnehmenden Vereine: Stimmen sammeln!

Die Ostsächsische Sparkasse Dresden richtet den Wettbewerb gemeinsam mit der Sächsischen Zeitung als Medienpartner aus. (SZ)

Mehr Infos zum Publikumsvoting und zur Aktion Verein des Jahres gibt es hier.