merken
Dresden

Neue Gleisbaustelle in Dresden ist genehmigt

Grünes Licht für Bauarbeiten in Kleinschachwitz. Was die Verkehrsbetriebe dort planen.

In Kleinzschachwitz darf die Endstation der Linie 2 umgebaut werden, hat die Landesdirektion Sachsen entschieden.
In Kleinzschachwitz darf die Endstation der Linie 2 umgebaut werden, hat die Landesdirektion Sachsen entschieden. © Symbolfoto: dpa

Dresden. Jetzt dürfen die Bagger kommen. Die Landesdirektion Sachsen (LD Sachsen) hat die von den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB) geplanten Bauarbeiten in Kleinzschachwitz genehmigt. Dort soll die Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 2 umgebaut werden.

Vorgesehen ist, die Gleisschleife von Grund auf zu erneuern, teilt die LD Sachsen mit. Die DVB dürfen damit jetzt anfangen, sie haben das Baurecht.

VARO Direct
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten

Kunden von VARO Energy Direct können jetzt im Rahmen einer besonderen Aktion viel Geld beim Brennstoffeinkauf sparen.

Dort sollen die Schienen, die Fahrbahnen und die Fußwege auf den aktuellen Stand gebracht werden. "Die DVB nutzen die Gelegenheit und gestalten die Haltestellen Freystraße und Kleinzschachwitz barrierefrei", berichten die Verantwortlichen der Landesdirektion. Dafür würden Bordsteine an Querungsstellen für Fußgänger abgesenkt und mit einem Blindenleitsystem ausgestattet. Außerdem seien der Bau eines Gebäudes für die DVB-Fahrer und Fahrradstellplätze geplant.

Die Gleisschleife erstreckt sich über das Straßendreieck Berthold-Haupt-Straße, Kurhausstraße und Freystraße. Sie ist die Endhaltestelle Kleinzschachwitz der Straßenbahnlinie 2. An die Gleisschleife angeschlossen sind stadtauswärts die kombinierte Bus- und Straßenbahnhaltestelle Freystraße (Linien 2 und 88) sowie stadteinwärts die Bushaltestelle Freystraße (Linie 88). (SZ/csp)

Mehr zum Thema Dresden