merken
Augusto

Auf Tournee ins Blaue

Auf ins Unbekannte: Auf der „FahrradKulTour“ tritt man gemeinsam in die Pedale und erlebt kulturelle Überraschungen.

Anne Lenk präsentierte ihre Lieder in idyllischer Elbnähe.
Anne Lenk präsentierte ihre Lieder in idyllischer Elbnähe. © PR

Einfach mal neue Leute treffen, losradeln und dabei überhaupt nicht wissen wohin – am Ende lockt eine kulturelle Überraschung. Das kann ein kleines Konzert sein, ein Theaterstück, eine Lesung oder andere Darbietungen. Klingt reizvoll? Ist es auch. Denn so eine Fahrradkultour macht einfach Laune, vor allem wenn man weiß, dass man am Ziel mit Getränken und Kultur belohnt wird. Seit dem 3. Juni wird diese kreative, in Corona-Zeiten entwickelte, Idee verwirklicht. "Wir haben etwas gesucht, das entspannt und familientauglich ist", sagt Stephan Leonhardt vom Dresdner Musiklabel Morning Glory Concerts. Und ja, die Idee mit den Picknickdecken und Getränken ist so simpel wie erfolgreich. Anfangs kennt man zwar seine Mitradler kaum, aber das kann sich ja im Laufe so einer Fahrradkultour noch ändern. Oder man trifft auf alte Bekannte und stößt dann gemeinsam beim Picknick-Konzert aufs Leben an. Auf Tournee ist eben vieles möglich.

Von ungewöhnlich bis malerisch: Es ist jedesmal wieder spannend, wohin die kleine Radreise gehen wird.
Von ungewöhnlich bis malerisch: Es ist jedesmal wieder spannend, wohin die kleine Radreise gehen wird. © Tom Vörös

Berlin lernt von Dresden

Zurzeit können bis zu 35 Gäste auf den Fahrradkultouren mitradeln. Bereits am 3. Juni startete die erste Ausgabe auf dem Weingut Friedrich Aust in Radebeul, mit einer Lesung von Max Rademann und DJ-Musik von What Difference Does It Make aus Berlin. "Die Berliner Musiker haben die Fahrradkultour dann auch gleich in die Hauptstadt exportiert", so Leonhardt. Schön, dass Berlin auch mal etwas von Dresden lernen kann. Demnächst soll das Konzept auch in Hamburg umgesetzt werden. Die Dresdner Fahrradkultour Nummer zwei führte dann am 17. Juni zum Übigauer Uferkran. María Mellado Prenda von der Band Marmitako sowie ein DJ-Set von Man Must Dance sorgten für die überraschende Akustik. Ziel der dritten Tour (1. Juli) war die Heidemühle mit Musik von Paula Pettersen sowie von DJ Disaster Disaster. Und am 22. Juli fand man den Radweg zur Singer-/Songwriterin Anne Lenk. Direkt an die Elbe, etwas versteckt und sehr idyllisch, in der Nähe von Cossebaude.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Immer mehr Radler und Kulturfans finden sich zur Fahrradkultour zusammen.
Immer mehr Radler und Kulturfans finden sich zur Fahrradkultour zusammen. © PR

Die Fahrradkultour startet wieder am 19. & 26.8. um 17 Uhr. Der Startort liegt in der Dresdner Neustadt wird den Teilnehmern vorher per Mail mitgeteilt. die Strecken sind auch für untrainierte Menschen ohne Probleme zu bewältigen. Die Teilnahme erfolgt auf Spendenbasis, empfohlen werden 5 bis 15 Euro. Vor Ort wird es eine kleine Auswahl an Getränken zu kaufen geben.

Fahrradkultour-Specials

22.8., Lonesome Lake Festival Special mit einer Festivalband & DJs, Start 16 Uhr in der Neustadt

29.8., Familienedition, Start 14 Uhr in der Neustadt / 14.30 Uhr S-Bahn Trachenberge; mit Kinderprogramm, 10 Euro pro Familie.

Anmeldung für alle Termine über shop.morning-glory-concerts.com
(Plätze für 0 Euro buchbar, außer Familienedition)
oder via E-Mail an [email protected]

Mehr zum Thema Augusto