merken
Augusto

Traumziel Italien: Urlaub für Genießer

Die Seele baumeln lassen und das Dolce Vita erleben. Wo ginge das besser als am Gardasee und am Lago Maggiore?

Wie wäre es mit einer Reise nach Italien? Hier locken zum Beispiel der Gardasee und der Lago Maggiore.
Wie wäre es mit einer Reise nach Italien? Hier locken zum Beispiel der Gardasee und der Lago Maggiore. © Bildquelle: pixabay / Sabine_Bends

Wer einmal am Gardasee war, den zieht es meistens wieder dorthin. Auch der Lago Maggiore verzaubert Besucher mit seinem ganz speziellen Flair. Die oberitalienischen Seen locken mit wunderschönen Landschaften, malerischen Dörfer und jenem ganz besonderen mediterranen Lebensgefühl, das den Alltagsstress schnell vergessen lässt.

Der kleinere Lago Maggiore etwa bietet Urlaubern ein beeindruckendes Panorama. Die zauberhafte Landschaft lädt zum Wandern und zum Verweilen in einer Vielzahl von individuellen Unterkünften ein. Der Gardasee ist mit seinen 370 Quadratkilometern der größte See Norditaliens. Namensgebend ist die am Ostufer gelegene Stadt Garda.

Je nachdem, ob Touristen einen ruhigeren Aufenthalt oder einen aktiven Sporturlaub bevorzugen, ist ein Besuch der beiden oberitalienischen Seen das ganze Jahr über empfehlenswert.

Die borromäischen Inseln erkunden

Der Lago Maggiore liegt innerhalb der italienischen Regionen Piemont und der Lombardei sowie teilweise auch im Schweizer Kanton Tessin. Der See ist knappe 65 km lang und an einigen Stellen bis zu 10 km breit. Wie die anderen oberitalienischen Seen entstand er beim Abschmelzen großer Gletscher aus der Eiszeit. Nach dem Gardasee ist der Lago Maggiore der zweitgrößte See Italiens. Urlauber, die sich nicht zwischen einer Städtereise, einem Wanderurlaub oder einer entspannten Zeit am Strand entscheiden wollen, sind hier besonders gut aufgehoben. Denn der Lago Maggiore bietet viele Möglichkeiten für einen ruhigen, aber trotzdem sehr abwechslungsreichen Urlaub.

Um zum Beispiel die borromäischen Inseln im Lago Maggiore zu erkunden, empfiehlt sich eine sogenannte Hop-on-Hop-off Fähre. Die Boote fahren von morgens bis abends und lassen Besuchern viel Zeit, sich die bezaubernden Inseln mit ihren botanischen Gärten und Villen anzusehen und die Zeit dort zu genießen.

Die Uferpromenade von Cannobio

Das wunderschöne Städtchen Cannobio liegt an der Westseite des Lago Maggiore. Dank des milden Klimas wachsen hier nicht nur Palmen und Kamelien, sondern auch Feigen-, Oliven- und Zitrusbäume. Sie säumen die wohl schönste Promenade des gesamten Sees. Das mittelalterliche Zentrum mit seinen verwinkelten Gassen, Bars und Restaurants lädt zum Espresso trinken und guter italienischer Küche ein.

Jugendstilperlen in Luino

Am östlichen Ufer des Sees liegt Luino. Immer mittwochs findet in der kleinen Stadt mit imposanten Jugendstilbauten ein großer Markt statt, der über die Grenzen der Lombardei hinaus bekannt ist. Als Geheimtipp gilt es, den Sonnenuntergang hier zu bestaunen - ein traumhaftes Lichtspiel vor atemberaubender Kulisse.

Der Nationalpark Val Grande

Für Wanderfreunde ist der 1992 gegründete Nationalpark ein ideales Ausflugsziel. Mit mehr als 15.000 Hektar Waldfläche ist der Park das größte Naturschutzgebiet in der gesamten Alpenregion. Ausgewiesene Wege und begleitete Wandertouren bieten auch ungeübten Besuchern die Möglichkeit, größere Touren zu wagen und in einer der Bivacchi (Berghütten) zu übernachten.

Romantik am Gardasee

Etwa 250 Kilometer weiter gen Osten liegt der Gardasee. Im Norden des Sees befinden sich die Alpen, und im Süden grenzt der Gardasee an die Po-Ebene. Das nördliche Seeufer säumen Berge wie zum Beispiel der Monte Baldo. Das südliche Seeufer hingegen liegt bereits in der norditalienischen Tiefebene. Gute Weine wie zum Beispiel der Bardolino oder der Soave werden am Gardasee geerntet.

Im See befinden sich fünf Inseln:

  • die Isola del Garda mit der berühmten Villa Borghese
  • die Isola San Biaco, ein beliebtes Ausflugsziel, welches mit dem Boot oder je nach Wasserstand auch zu Fuß vom Festland aus erreicht werden kann
  • die Isola die Trimelona vor Assenza (heute militärisches Sperrgebiet)
  • die Isola(s) del Sogno bei Malcesine und dell´Olivo ganz im Norden des Gardasees

Am Gardasee herrscht aufgrund der Lage das ganze Jahr ein submediterranes Klima mit heißen Sommern und niederschlagsarmen, milden Wintern. Wegen der Hauptwinde am nördlichen See ist der Abschnitt zwischen Torbole und Malcesine bei Seglern und Surfern sehr beliebt. Neben Wassersportlern kommen auch Kletterer und Mountainbiker am nördlichen Gardasee voll auf ihre Kosten.

Freunde der mediterranen Vegetation sind besonders am West- oder Ostufer des Gardasees gut aufgehoben. Von den vielen Orangerien werden heute noch einige wenige als Touristenattraktion bewirtschaftet. Die meisten befinden sich an der Riviera dei Limoni am Westufer. Am Ostufer erstrecken sich an den Hängen des Monte Baldo große Olivenhaine, die der Ostseite den Namen Riviera degli Olivi eingebracht haben.

Rund um den See befinden sich Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätze. Die meisten Ferienunterkünfte sind während der Hauptsaison von Ende März bis Anfang Oktober geöffnet. Die schönste Zeit für einen Besuch am Gardasee sind die Monate Juli und insbesondere der August.

Wer italienische Lebensfreude, mediterrane Genüsse und abwechslungsreiche Landschaften sucht, sollte den Lago Maggiore und den Gardasee ganz oben auf die Urlaubsliste setzen - als Reiseziele mit Wohlfühl-Garantie.

Mehr zum Thema Augusto