merken
Feuilleton

Kachelmann tritt bei „Riverboat“ kürzer

Ab 2021 wird Jörg Kachelmann die MDR-Talkshow seltener moderieren. Was das für die Sendung bedeutet.

MDR Moderator Jörg Kachelmann wird 2021 nur noch alle zwei Wochen durch „Riverboat“ führen.
MDR Moderator Jörg Kachelmann wird 2021 nur noch alle zwei Wochen durch „Riverboat“ führen. © obs/MDR/Kirsten Nijhof

Leipzig. Jörg Kachelmann will in der MDR-Talkshow „Riverboat“ kürzer treten. Ab Anfang nächsten Jahres werde der 62-Jährige die Sendung alle zwei Wochen moderieren, teilte der Mitteldeutsche Rundfunk am Mittwoch in Leipzig mit. 

Wer künftig im Wechsel mit Jörg Kachelmann an der Seite von Kim Fisher in der wöchentlichen Sendung prominenten Gästen auf den Zahn fühlt, solle noch in diesem Jahr entschieden werden.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Weiterführende Artikel

Sächsischer MDR-Chef bleibt im Amt

Sächsischer MDR-Chef bleibt im Amt

Der MDR-Rundfunkrat hat entschieden: Der Chef des Landesfunkhauses Sandro Viroli bleibt weitere vier Jahre im Amt. Welche Pläne er hat.

„Das Kind ist in die Schule gekommen, meine Frau promoviert, meine Mutter ist 91 und all das findet in der Schweiz oder unmittelbarer Umgebung statt - da ist die wöchentliche Reise nach Leipzig, die mindestens drei Tage in Anspruch nimmt, nicht mehr leistbar“, so Kachelmann. Außerdem sei die Wetterfirma auch noch da. Deshalb könne er 2021 realistisch nur noch jedes zweite Mal dabei sein. Kachelmann moderiert die Sendung seit Januar 2019 gemeinsam mit. (dpa)

Mehr zum Thema Feuilleton