Dresden
Merken

Fundbüro in der Striezelmarkt-Wache

Seit Ende November wurden Dutzende Taschen, Handys und Geldbörsen abgegeben.

Von Christoph Springer
Teilen
Folgen
Blick auf den 585. Dresdner Striezelmarkt
Blick auf den 585. Dresdner Striezelmarkt © Archivbild: dpa/Robert Michael

Die Polizei hat auf dem Striezelmarkt nicht nur verirrten Dresden-Besuchern geholfen, Ratschläge gegen Taschendiebe gegeben und vermisste Kinder gesucht. Die Beamten verwalteten in ihrem Einsatzfahrzeug am Rand des Striezelmarktes auch ein Fundbüro. Dort sind zwischen Ende November und Heiligabend 54 Fundsachen abgegeben worden. Das waren vor allem Taschen, Geldbörsen, Ausweise und Handys, teilten die Beamten mit. Einen Großteil davon konnten sie den Eigentümern wieder zurückgeben.

Auf den Weihnachtsmärkten im Stadtzentrum waren in diesem Jahr insgesamt 774 Polizisten im Einsatz. Sie haben unter anderem insgesamt sieben vermisste Personen gesucht. Darunter waren auch drei Kinder. Alle wurden gefunden. Einsatzschwerpunkt war der Striezelmarkt. Dort nahm die Polizei 31 Anzeigen wegen Straftaten auf. Im Mittelpunkt stand dabei Diebstahl.