Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leben und Stil
Merken

Das ist die Balkonpflanze 2023 für Sachsen

Am 29. und 30. April starten die Gärtnereien des Freistaates in die Beet- und Balkonsaison. Eine besondere Pflanze steht dabei im Mittelpunkt.

Von Susanne Plecher
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Petite Fleur – kleine Blume – heißt Sachsens Balkonpflanze des Jahres 2023. Die Petunie soll von Mai an bis zum ersten Frost durchblühen.
Petite Fleur – kleine Blume – heißt Sachsens Balkonpflanze des Jahres 2023. Die Petunie soll von Mai an bis zum ersten Frost durchblühen. © Foto: Beate Kollatz/smekul

Viele kleine Blüten, die die ganze Saison über leuchten, die volle Sonne vertragen und denen Hitze nichts ausmacht, dazu ein kompakter Wuchs: Das alles leistet die Petite Fleur. Auch deshalb ist die Petunie von Sachsens Einzelhandelsgärtnern zur Balkonpflanze des Jahres 2023 gewählt worden. Sie blüht in kräftigem Lila, in Pink und Weiß. „Mit ihrem buschigen, überhängendem Wuchs wirkt sie fast wie ein Blütenkissen und macht sich besonders gut in Balkonkästen, Blumenampeln und Gefäßen“, sagt Tobias Muschalek, Geschäftsführer des Gartenbauverbandes Mitteldeutschland.

Tag der offenen Tür in 80 sächsischen Gärtnereien

Die „kleine Blume“, wie die Petite Fleur übersetzt heißt, steht im Mittelpunkt der Aktion „Blühendes Sachsen“ und der Tage der offenen Gärtnerei. Am 29. und 30. April starten die Gärtnereien des Freistaats damit in die Beet- und Balkonsaison.

Etwa 80 der 300 im Verband organisierten Gärtnerei- und Baumschulbetriebe werden dann ihr Sortiment vorstellen, Tipps zum Bepflanzen und Gärtnern geben, Publikum und Kundschaft mit Livemusik, Gewinnspielen oder Kinderschminken anlocken. „Je nach Region haben die teilnehmenden Betriebe am Samstag in der Regel von 10 bis 18 und am Sonntag bis 16 Uhr geöffnet“, sagt Muschalek. Er selbst hat große Lust auf den üppigen Blütenflor und wird die Petite Fleur in seine eigenen Balkonkästen pflanzen – allein schon, um zu testen, ob sie hält, was sie verspricht.

Auch in Weiß ist die Petite Fleur ein Hingucker.
Auch in Weiß ist die Petite Fleur ein Hingucker. © https://www.bluehendes-sachsen.de/

Welche Pflanze die Balkonpflanze des Jahres wird, wird vorab auf den gärtnerischen Probefeldern in Pillnitz getestet, manchmal sogar zwei Jahre in Folge. „Man schaut dort, ob die Pflanzen bis zum ersten Frost blühen, mit wenig Pflegeaufwand über den Sommer kommen und wie sie mit Trockenheit, Hitze und Regengüssen zurechtkommen“, sagt Muschalek.

Viele Kombinationsmöglichkeiten in den Pflanzschalen

Die Petunia Cultivars der Itsy-Serie – so der offizielle Name der Petite Fleur– scheint all das zu können. Sie ist hitzeverträglich, ihre vielen kleinen Blüten überstehen Schauer ohne Probleme, sie verzweigt sich gut und bedeckt die Gefäße schnell. Ideal für sie ist ein heller, sonniger Standort. Gepflanzt werden sollte sie in lockeres, humushaltiges Substrat. Wer sie dann noch regelmäßig gießt und düngt, wird lange Freude an ihr haben. Die weiße Petunie kommt besonders gut in Kombination mit Pelargonien, Salbei oder Vanilleblumen zur Geltung. „Die magenta- oder purplefarbenen Blüten harmonieren sehr gut mit weißen oder gelbblühenden Partnern“, rät Beate Kollatz vom Landwirtschaftsministerium.

Gepflanzt werden kann schon jetzt. „Wenn man den Wetterbericht im Auge behält und bei späten Frösten die Blumentöpfe an die Hauswand rückt oder mit Vlies abdeckt, dürfte es keine Probleme geben“, sagt der Verbandschef. Allerdings macht sich die allgemeine Verteuerung auch beim Pflanzenkauf bemerkbar. „Wir rechnen mit einer Preiserhöhung von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, so Muschalek. Und das trotz des milden Winters. Denn obwohl die Treibhäuser wenig geheizt werden mussten, seien die Heizkosten um das Doppelte bis Dreifache gestiegen.

Hier finden Sie eine Übersichtskarte über die teilnehmenden Gärtnereien.