SZ + Görlitz
Merken

Görlitz-Tourismus im ersten Quartal drastisch eingebrochen

In den Monaten des Jahres kamen nur 4.365 Gäste in die Stadt. Voriges Jahr waren es viermal so viele.

Von Ingo Kramer
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die meisten Betten in Hotels, Pensionen und auch Ferienwohnungen in Görlitz blieben im ersten Quartal 2021 leer.
Die meisten Betten in Hotels, Pensionen und auch Ferienwohnungen in Görlitz blieben im ersten Quartal 2021 leer. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Die Corona-Pandemie und der lange Lockdown haben für einen massiven Übernachtungseinbruch in Görlitz gesorgt. Das geht aus den Statistischen Monatszahlen hervor, die die Stadt jetzt veröffentlicht hat. Demnach kamen im ersten Quartal 2021 nur 4.365 Gäste. Voriges Jahr waren es viermal so viele: 17.526 Gäste.

Im gleichen Zeitraum sank die Zahl der Übernachtungen von 34.908 auf 13.985. Damit lag die durchschnittliche Auslastung der Betten nur noch bei 8,7 Prozent. Einziger Lichtblick: Die Gäste blieben länger, nämlich durchschnittlich 3,2 statt wie im Vorjahreszeitraum 2,0 Nächte. Das lässt sich damit erklären, dass es sich bei den Übernachtungsgästen zum Großteil um Geschäftskunden gehandelt haben dürfte, denn touristische Übernachtungen waren während des Lockdowns nicht erlaubt.

Ebenfalls auffällig: Im März 2021 waren nur 37 Betriebe geöffnet, ein Jahr zuvor 44. Es ist also davon auszugehen, dass sieben Betriebe dicht waren, weil sich die Öffnung für sie nicht lohnte oder weil sie den Lockdown für Baumaßnahmen nutzten. In der gesamten Statistik erfasst sind aber nur Betriebe mit mindestens zehn Betten.