SZ + Görlitz
Merken

Jugendzentrum braucht neuen Geschäftsführer

Romy Schmidt war nur dreieinhalb Monate Chefin im Werk I. Jetzt ist sie weg und ihre Stelle neu ausgeschrieben.

Von Ingo Kramer
 3 Min.
Teilen
Folgen
Romy Schmidt war vom 1. August bis 15. November Geschäftsführerin beim Verein Second Attempt e.V., der das Zentrum für Jugend- und Soziokultur Rabryka im Werk I in Görlitz betreibt.
Romy Schmidt war vom 1. August bis 15. November Geschäftsführerin beim Verein Second Attempt e.V., der das Zentrum für Jugend- und Soziokultur Rabryka im Werk I in Görlitz betreibt. © Foto: Marcel Schröder

Romy Schmidt ist nicht mehr Geschäftsführerin des Vereins Second Attempt, der das Zentrum für Jugend- und Soziokultur betreibt, die Rabryka im Werk I. Der Verein informiert darüber auf seiner Internetseite: „Hiermit teilen wir mit, dass Romy Schmidt leider als Geschäftsführerin unseres Vereins aus familiären Gründen zurücktreten musste. Wir danken Romy für ihre Arbeit, ihre Leidenschaft und ihren Einsatz für die Rabryka und wünschen ihr alles erdenklich Gute für die Zukunft.“

Jörg Daubner ist stellvertretender Geschäftsführer beim Verein Second Attempt. Weil Romy Schmidt nicht mehr da ist, übernimmt er jetzt erst einmal.
Jörg Daubner ist stellvertretender Geschäftsführer beim Verein Second Attempt. Weil Romy Schmidt nicht mehr da ist, übernimmt er jetzt erst einmal. © Nikolai Schmidt

Jörg Daubner bestätigt die Veränderung. Der 35-Jährige ist Inhaber der Obermühle und nebenbei sowohl Vereinsvorsitzender als auch stellvertretender Geschäftsführer beim Second Attempt. „Romy Schmidt hat den Aufhebungsvertrag am 15. November unterschrieben und ist seither von allen Pflichten im Verein entbunden“, sagt Jörg Daubner. Er hat die Geschäftsführung jetzt erst einmal kommissarisch übernommen. „Ich mache das so lange, wie ich benötigt werde.“ Zum Glück sei in der Obermühle gerade Nebensaison.

Die Stelle ist bereits auf der Internetseite des Vereins ausgeschrieben. Als Bewerbungsfrist ist der 30. November festgelegt, bereits am 3. Dezember sollen Bewerbungsgespräche stattfinden. Besetzt werden soll die Stelle schnellstmöglich – und bis 30. September 2023. Befristet ist sie, weil eigentlich Christian Thomas Geschäftsführer ist. Der 31-Jährige studiert jedoch seit 1. Oktober für zwei Jahre Kulturvermittlung an der Universität Hildesheim. Er plant, anschließend nach Görlitz zurückkehren. Romy Schmidt sollte deshalb Interims-Geschäftsführerin für zwei Jahre sein. Jetzt war sie nur dreieinhalb Monate da und für den Rest der Abwesenheit von Christian Thomas braucht es einen neuen Ersatz.

Das Zentrum für Jugend- und Soziokultur bleibt trotzdem weiter geöffnet. „Die Stadtverwaltung weiß Bescheid, das Angebot bleibt stabil, alle Projektleiter sind vor Ort ansprechbar“, sagt Jörg Daubner. An dieser Stelle sei Corona das größere Problem, vor allem wegen der sich ständig ändernden Regularien. So konnte die Erwachsenenbildung bisher noch mit 3G stattfinden, für andere Angebote galt bereits 2G. Je nach Gesetzeslage wird das angepasst. Größere Konzerte und Partys sind ohnehin wegen Corona komplett abgesagt.

Als Ansprechpartner für die Stadt fungiert vorerst Jörg Daubner, für alles andere auch der gesamte Vorstand und die Projektleiter vor Ort. „Die Öffnungs- beziehungsweise Bürozeiten sind auf der Internetseite zu finden, wir bleiben also auf jeden Fall erreichbar“, sagt er. Bei Bedarf kann er selbst jederzeit angeschrieben werden.

Kontakt: [email protected]