SZ + Görlitz
Merken

Bundeswehr-Museum zeigt Interesse für Kriegsauto aus der Ukraine

Das Militärhistorische Museum in Dresden bestätigt Interesse an dem Auto einer Familie, die nach Görlitz floh. Jetzt geht es um die Formalitäten.

Von Susanne Sodan
 2 Min.
Teilen
Folgen
Einschlaglöcher, kaputte Scheinwerfer und ein Stück Plaste statt einer Scheibe: Zeugen des Krieges in der Ukraine.
Einschlaglöcher, kaputte Scheinwerfer und ein Stück Plaste statt einer Scheibe: Zeugen des Krieges in der Ukraine. © Martin Schneider

Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden hat weiterhin Interesse an dem zerschossenen Auto, mit dem eine ukrainische Familie nach Görlitz geflüchtet war. "Das Schicksal der Familie und der Zustand des Autos sind Zeitzeugen aktueller Kriegsgeschehnisse", teilt Ann-Kathrin Nicolai, Bundeswehr-Hauptmann und Sprecherin beim Militärhistorischen Museum mit.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!