merken
PLUS Görlitz

Polizei stellt mutmaßliche Motorraddiebe

Die Täter waren an der Hugo-Keller-Straße in Görlitz zugange. Sie hatten nicht mit Zeugen gerechnet. Auch Raser und Corona-Demonstranten beschäftigten die Polizei.

Symbolbild
Symbolbild © Hendrik Schmidt/dpa

Polizisten haben am frühen Dienstagmorgen zwei Motorraddiebe in Görlitz gestellt. Ein Zeuge hatte zwei Unbekannte dabei erwischt, wie sie einen vermutlich gestohlenen Motorroller in Richtung Hugo-Keller-Straße schoben und die Polizei gerufen, teilt Polizeisprecherin Franziska Schulenburg mit.

Görlitzer Polizisten stellten dann an der Sporergasse einen 42-jähren Polen. In der Nähe entdeckten Bundespolizisten einen 27-jährigen Iraner, der sich versteckte. Es handelte sich um den zweiten Tatverdächtigen. Die Polizisten nahmen die Motorraddiebe vorläufig fest. Das Krad lag augenscheinlich unbeschädigt an der Sporergasse. Bei dem Älteren fanden die Ordnungshüter verbotene Pyrotechnik und kleine Tüten mit wenigen Gramm mutmaßlichen Amphetaminen und Cannabis. Der Jüngere hatte Utensilien für den Drogenkosum dabei.

Anzeige
Starte deine spannende Ausbildung
Starte deine spannende Ausbildung

Du interessierst Dich für Elektrotechnik? Dann werde Azubi bei EAB Elektroanlagenbau in Neugersdorf!

Der örtliche Kriminaldienst ermittelt hinsichtlich des besonders schweren Falls des Diebstahls und der Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Sprengstoffgesetz. Polizisten übergaben dem Roller-Besitzer sein Krad. Am Dienstagnachmittag wurden beide Tatverdächtige einem Haftrichter vorgeführt. Das Ergebnis stand noch aus. (SZ)

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht:

Polizei sucht Zeugen: Audi-Fahrer gefährdet Radfahrerinnen

Ein Audi-Fahrer hat am Montagnachmittag gegen 14 Uhr in Rothenburg zwei Radfahrerinnen gefährdet und ein Auto beschädigt. Zwei 13-jährige Mädchen fuhren mit ihrem Rädern entlang der Horkaer Straße stadtauswärts. Ebenfalls in Richtung Ortsausgang war eine 64-jährige Mercedes-Fahrerin unterwegs. Sie überholte die Mädchen mit ausreichendem Sicherheitsabstand. Als alle gleich auf waren, rauschte offenbar zwischen dem Daimler und den Mädchen ein Audi hindurch. Der Abstand zu den Radlerinnen betrug nach deren Einschätzung nur wenige Zentimeter. Verletzt wurde niemand. Der Audi touchierte bei der Durchfahrt jedoch den Mercedes, wodurch ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro entstand. Der 20-Jährige A 4-Fahrer fuhr einfach weiter. Nach ein paar Minuten kehrte der Deutsche zur Unfallstelle zurück.

Die Polizei in Görlitz ermittelt wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie der Unfallflucht. Wer kann Hinweise zum Unfallhergang oder der Fahrweise der Beteiligten geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Görlitz unter der Rufnummer 03581 650 - 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Polizei erwischt Raser und Temposünder

"Eine nicht sehr positive Bilanz haben Görlitzer Polizisten am Montagnachmittag bei einer Geschwindigkeitskontrolle in See gezogen", teilt Franziska Schulenburg mit. Von 53 gemessenen Fahrzeugen löste an der Ernst-Thälmann-Straße bei zwölf Fahrern innerhalb von zwei Stunden der Blitzer aus, der schnellste war mit 78 km/h unterwegs. Mit Ausnahme dieses Rasers lagen alle weiteren Sünder im Verwarngeldbereich.

Hyundai-Fahrerin überschlägt sich

Aus bislang ungeklärter Ursache hat sich am Montagmittag eine 53-jährige Hyundai-Fahrerin auf der B 99 in Höhe des Ortsteiles Deutsch Ossig mit ihrem Fahrzeug überschlagen. Die Frau fuhr von Görlitz in Richtung Hagenwerder, verlor offenbar die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb im Graben liegen. Rettungskräfte behandelten die leicht verletzte Frau vor Ort. Ein Abschlepper barg das Auto. Der Sachschaden beträgt etwa 8.000 Euro. Was zu dem Unfall führte und ob die Fahrerin möglicherweise abgelenkt war, ist wird nun ermittelt.

Mercedes-Fahrerin hat keinen Führerschein

Bundespolizisten haben am Montagabend auf der A 4 eine Mercedes-Fahrerin ohne Fahrerlaubnis erwischt. Sie kontrollierten die 35-Jährige an der Anschlussstelle Kodersdorf. Die Bulgarin zeigte den Beamten offenbar einen gefälschten Führerschein. Zur Prüfung kamen Uniformierte der Autobahnpolizei hinzu. Es stellte sich heraus, dass die Frau nicht in Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnisklasse war. Die Ordnungshüter stellten das Dokument sicher und fertigten Anzeigen wegen Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Corona-Demonstranten verstoßen wieder mal gegen die Maßnahmen

Etwa 120 Personen haben sich am Montagabend in Görlitz zu zwei Versammlungen am Postplatz und am Untermarkt in Görlitz getroffen. Mit Unterstützung des Einsatzzuges stellten die Beamten des örtlichen Reviers knapp 30 Identitäten fest. Die Ordnungshüter ahndeten im Ergebnis drei Verstöße gegen die Corona-Schutz-Verordnung.

1 / 5

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz