SZ + Görlitz
Merken

Görlitzer Straßenreparaturen verzögern sich

Die Sattigstraße in der Südstadt wird derzeit erneuert. Doch in Rauschwalde und im Stadtzentrum dauert es noch.

Von Ingo Kramer
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Sattigstraße erhält auf dem Abschnitt zwischen Melanchthon- und Jauernicker Straße eine neue Decke.
Die Sattigstraße erhält auf dem Abschnitt zwischen Melanchthon- und Jauernicker Straße eine neue Decke. © Martin Schneider

Während die großen Görlitzer Straßenbauprojekte Blockhausbrücke und Rothenburger Straße momentan im Zeitplan liegen, verzögern sich die weniger aufwendigen Oberflächensanierungen teilweise.

„Aktuell läuft die Decklagenerneuerung der Sattigstraße“, berichtet Rathaussprecherin Sylvia Otto. Die Sattigstraße erhält zwischen Melanchthon- und Jauernicker Straße eine neue Decke. Die Fertigstellung sei für diesen November geplant.

Die Berzdorfer Straße in Tauchritz – also die S 128, die als Hauptstraße durch Tauchritz führt – hat im August/September eine neue Deckschicht erhalten.

Die anderen beiden Baustellen sind die Erneuerung der Deckschicht im kleinen Kreisverkehr auf der Hugo-Keller-Straße/Grüner Graben sowie neue Betonborde auf der Karl-Eichler-Straße in Rauschwalde, zwischen Reichenbacher- und Hans-Nathan-Straße, eventuell sogar noch etwas weiter in Richtung Kopernikusstraße. Beides ist auf 2022 verschoben. Bei der Karl-Eichler-Straße gebe es personelle Gründe, sagt Sylvia Otto: „Das verzögert sich krankheitsbedingt.“ Beim Grünen Graben habe sich während der Planungsphase herausgestellt, dass gemeinsam mit den Stadtwerken gebaut werden kann: „Dadurch wird die Vorbereitung zeitaufwendiger.“