SZ + Görlitz
Merken

Hängepartie im Görlitzer Waggonbau

Alstom will im Görlitzer Werk 400 Jobs abbauen. Eigentlich müssten jetzt alle zusammenarbeiten: Unternehmen, Belegschaft, Bürgerschaft. Doch das geschieht nicht. Wo führt das hin?

Von Sebastian Beutler
 8 Min.
Teilen
Folgen
Das waren noch Zeiten, als im Görlitzer Waggonbau die neuen Wagen für die Metro in Delhi entstanden.
Das waren noch Zeiten, als im Görlitzer Waggonbau die neuen Wagen für die Metro in Delhi entstanden. © Pawel Sosnowski

Einmal in der Woche brüten Kufsteiner Studenten über den Problemen des Görlitzer Waggonbaus. Sie sind dann per Videokonferenz mit den Experten der Görlitzer Initiative "Standorterhalten" zusammengeschaltet. Und in ein paar Wochen werden sie sogar für einige Tage nach Görlitz kommen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!