merken
PLUS Großenhain

8,4 Mio. Euro für schnelles Internet

Die Gemeinde beschloss den Zuwendungsvertrag an die Sachsenenergie, vormals Enso. Nun kann zuerst die Planung starten.

Die Breitbanderschließung von Lampertswalde soll bald starten.
Die Breitbanderschließung von Lampertswalde soll bald starten. © SZ/Uwe Soeder (Archiv)

Lampertswalde. Nachdem die Gemeinde als Weihnachtsüberraschung ihren Fördermittelbescheid bekam, hat Lampertswalde nun den Zuwendungsvertrag an die Sachsenenergie AG, vormals Enso, beschlossen. Ausgearbeitet wurde er durch die Juristen der Gemeinde bzw. des Energieversorgers. Die Sachsenenergie hatte den Zuschlag für den Breitbandausbau erhalten, der bald starten kann. Für die Versorgung der elf Ortsteile stehen rund 8,3 Millionen Euro zur Verfügung - jeweils zur Hälfte Landes- und Bundesmittel.

Dazu kommen 60.000 Euro Eigenanteil der Gemeinde, die im Haushaltsplan verankert sind. Bis 2025, so Bauamtsleiterin Catrin Niemtz im Gemeinderat, sollen 1.030 Haushalte, 135 Unternehmen und sechs öffentliche Einrichtungen wie Schule und Kitas mit modernen Glasfaseranschlüssen versorgt werden. Für die Grundschule läuft zum Beispiel bis Februar schon die Ausschreibung für interaktive Tafeln, die Breitbandinternet benötigen. Ursprünglich sollte das Vorhaben schon 2024 abgeschlossen sein.

Lampertswalde gehört zu den ländlichen Gemeinden, in denen die zugehörigen Dörfer auf eine ausgedehnte Fläche verteilt sind - auf insgesamt 63 Quadratkilometer. Um schnelles Internet in die Orte vor und hinterm Raschützwald zu bringen, müssen Glasfaserleitungen über große Entfernungen verlegt werden, was die Verkabelung exorbitant teuer macht.

Anzeige
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit

Einfach, bequem und flexibel in die Zukunft investieren. Langfristig gute Chancen bietet der Anlage-Assistent MeinInvest.

Wann die neue Sachsenenergie AG startet, wusste im Gemeinderat noch niemand zu sagen. In welcher Reihenfolge die Lampertswalder Ortsteile schnelles Internet bekommen, steht noch nicht endgültig fest. "Nach der Unterzeichnung beginnt die Planungsphase mit der Röhrchenplanung und der Ausführungs- und Genehmigungsplanung", so Sachsenenergie-Sprecherin Magdalena Ermlich. "In dieser Phase gehen wir auf die einzelnen Kunden zu in Form von Anschreiben und Aufträgen zur Errichtung eines Breitbandanschlusses." Nach der Planungsphase geht es in den Bau der äußeren und inneren Bauabschnitte, wobei die äußeren Bauabschnitte abhängig sind von den Zeitfenstern der Landwirte. Aktuell gab es in Mühlbach (Am Teich) einen vorzeitigen Maßnahmebeginn im Zuge einer Mitverlegung. Als Nächstes werde es in der Bahnhofstraße Lampertswalde auf Grund der Mitverlegung Gas zu einem vorzeitigen Baufortschritt kommen.

Weiterführende Artikel

SachsenEnergie versorgt jetzt große Teile des Kreises mit Strom

SachsenEnergie versorgt jetzt große Teile des Kreises mit Strom

Mit der Fusion von Enso und Drewag entsteht einer der größten Kommunalversorger. Zwei Milliarden Euro sollen investiert werden.

Schnelles Internet für Lampertswalde

Schnelles Internet für Lampertswalde

Der Bund fördert den Breitbandausbau in der Gemeinde und auch in der Stadt Strehla.

Auch in Teilen von Adelsdorf war im Vorjahr die Enso bereits zugange, bevor der Fördermittelbescheid vorlag. Deshalb ist Bauamts-Chefin Niemz optimistisch, dass der Breitbandausbau bald zügig vorangeht. Nach Großenhain, Radeburg und Thiendorf seien Schönfeld und Lampertswalde im Landkreis bisher am weitesten gekommen. Schon seit 2017 ist die Gemeinde allerdings an dem Vorhaben dran. Immer wieder änderten sich die Förderhöhen, die mittlerweile eben auch in Lampertswalde bei fast 100 Prozent liegen.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain