merken

Hoffnung für die Steppke-Werke

Die Gebäude an der Salomonstraße in Görlitz haben seit vorigem Jahr neue Besitzer. Darin sollen wieder Arbeitsplätze entstehen.

Vier solche Stockwerke hat das Hauptgebäude der einstigen Steppke-Werke im Innenhof der Salomonstraße 30/31. Einst wurde hier Bekleidung gefertigt. © Nikolai Schmidt

Mehr als hundert Industrie- und Gewerbebrachen hat die Stadt Görlitz. Für eine mehr gibt es jetzt Hoffnung auf eine Wiederbelebung: Die ehemaligen Steppke-Werke an der Salomonstraße haben seit vorigem Jahr neue Besitzer. In Görlitz sind sie keine Unbekannten. Ihr langfristiges Ziel: In dem einstigen Bekleidungswerk sollen wieder Arbeitsplätze entstehen, um das Quartier zu beleben. Bis dahin ist aber noch viel zu tun.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Willkommen im Zuhause auf Zeit

Die Kurzzeitpflege am Malteser Krankenhaus St. Carolus betreut Gäste mit und ohne Pflegegrad.

Das Areal besteht aus einem großen Fabrikbau, mehreren Nebengebäuden sowie zwei Wohnhäusern nach vorne zur Salomonstraße hin. Besonders die Nebengebäude sind ruinös, werden wahrscheinlich nicht zu erhalten sein. Bei den Wohnhäusern sind unter anderem Decken eingebrochen, die Dächer mussten gesichert werden. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Hotelbesitzer kaufen alte Görlitzer Textilfabrik

Die Steppke-Werke an der Salomonstraße sind eine große Industriebrache in der Innenstadt. Hier sollen wieder Jobs entstehen.

Symbolbild verwandter Artikel

Das Kondensatorenwerk steht zum Verkauf

Görlitz hat eine Menge Industriebrachen. Neben dem Steppke-Werk tut sich auch bei zwei anderen etwas.

Mehr zum Thema (SZ Plus):

Hotelbesitzer kaufen alte Görlitzer Textilfabrik
Das Kondensatorenwerk steht zum Verkauf

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/goerlitz