merken
Kamenz

Kamenzer Verein bekommt Geld für Hip-Hop-Workshop

Die Stadt stellt einen Zuschuss aus dem Bürgerbudget bereit - nachdem ein erster Antrag abgelehnt worden war.

Der Verein "Haus der Begegnung" in Kamenz bekommt aus dem Bürgerbudget der Stadt Geld für einen Hip-Hop-Workshop.
Der Verein "Haus der Begegnung" in Kamenz bekommt aus dem Bürgerbudget der Stadt Geld für einen Hip-Hop-Workshop. © privat

Kamenz. Der Verein "Haus der Begegnung" in Kamenz-Ost bekommt jetzt doch noch Geld aus dem Bürgerbudget, nachdem Stadt und Stadtrat einen ersten Antrag abgelehnt hatten. Die Stadt stellt 1.500 Euro als Zuschuss für einen mehrtägigen Workshop für junge Leute zur Verfügung.

"Hip Hop don't stop" soll es an vier Tagen im Haus der Begegnung für Mädchen und Jungen heißen. Es wird sich alles um den Tanz drehen. Dafür will sich der Verein mit Mario Möckel einen prominenten Kursleiter holen. Möckel war unter anderem Deutscher Break-Dance-Meister und gewann noch etliche andere Titel. Seit 2019 ist er in der Lausitz an Schulen und bei Vereinen als Tanzlehrer unterwegs. Nun soll er den Workshop in Kamenz leiten.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Eine öffentliche Show bildet den Abschluss

Sein Ziel sei es, den Mädchen und Jungen Spaß am Hip-Hop zu vermitteln. Sie werden sich mit Breakdance, Graffiti und Rap befassen, Grundschritte erlernen, Musik mixen und am Ende der Woche vor Publikum eine Show zeigen. Für Material, Technik und das Honorar des Kursleiters kommen über 4.000 Euro zusammen. Der städtische Zuschuss wird den Kurs finanzieren helfen.

Weiterführende Artikel

Kamenz: Kinder verlieren einen Treffpunkt

Kamenz: Kinder verlieren einen Treffpunkt

Im Haus der Begegnung konnten Mädchen und Jungen bisher die Nachmittage verbringen. Jetzt gibt's dafür keine Förderung mehr. Der Verein sucht nach einer Lösung.

Ursprünglich hatte der Verein Geld beantragt, um den Unterstand am Bolzplatz zu reparieren und aufzumöbeln. Das hatte die Stadt abgelehnt. 2019 sei der Platz aufwendig erneuert worden. Es komme aber immer wieder zu Vandalismus und Zerstörungen. Es sei nicht nachzuvollziehen, warum hier schon wieder investiert werden sollte. Nun gibt es Geld für den Workshop.

Ziel des Kamenzer Bürgerbudgets ist es, das Engagement der Einwohner zu unterstützen. Für insgesamt mehr als zehn Projekte hat der Stadtrat jetzt Geld bewilligt. (SZ/ha)

Mehr zum Thema Kamenz