Kamenz
Merken

Wichtelautomat ist zurück auf dem Kamenzer Markt

Die Stadtwerkstatt greift ihr Experiment aus Corona-Zeiten wieder auf: Ab 1. Dezember können sich die Kamenzer gegenseitig mit Geschenken überraschen.

Von Ina Förster
 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Kamenzer Stadtwerkstatt stellt nach einjähriger Pause wieder ihren Wichtelautomaten auf dem Markt auf. Weihnachtsmann Thomas Wolff, Günther Tschentscher und Sandro Gebler (v.r.) packten am Mittwoch mit an.
Die Kamenzer Stadtwerkstatt stellt nach einjähriger Pause wieder ihren Wichtelautomaten auf dem Markt auf. Weihnachtsmann Thomas Wolff, Günther Tschentscher und Sandro Gebler (v.r.) packten am Mittwoch mit an. © Anne Hasselbach

Kamenz. Eigentlich war der Wichtelautomat nur als ein Geschenke-Experiment während der Corona-Pandemie gedacht: kontaktlos und tröstend in einer Zeit, die nicht viel weihnachtliches Flair versprach. In der Adventszeit 2020 wurden täglich kleine verpackte Aufmerksamkeiten in den Automaten gelegt, und die Kamenzer durften sich ein Päckchen entnehmen, wenn sie vorbeikamen. Im besten Fall legten sie dafür ein Neues hinein für den nächsten Neugierigen.

Vor zwei Jahren gab es einen riesigen Run auf den Automaten. Das Prinzip dahinter ging auf: Kamenzer beschenkten Kamenzer. So soll es nach einem Jahr Pause nun wieder sein. Die Kamenzer Stadtwerkstatt greift ihren Einfall von 2020 erneut auf und eröffnet am 1. Dezember um 18 Uhr die Wichtel-Saison auf dem Markt. "Vielleicht geben wir so auch einsamen Menschen das Gefühl, nicht allein zu sein", sagt Citymanagerin Anne Hasselbach.

Die Bao GmbH, die den Automaten bereits 2020 baute, hat ihn noch einmal überarbeitet. "Da flossen Erfahrungen mit ein, dass er doch lieber ein bisschen robuster sein könnte. Nun ist er durch Dachpappe geschützt, allerdings auch entsprechend schwerer", so Anne Hasselbach.

Sandro Gebler von der gleichnamigen Gartenbaufirma, der Mitglied der Stadtwerkstatt ist, sorgte am Mittwoch gemeinsam mit fleißigen Helfern für einen reibungslosen Transport.