merken
PLUS Döbeln

Will sich ein Betrüger-Clan in Ostrau ansiedeln?

Eine Firma in Ostrau bietet Gartendienste für kleines Geld an, die letztlich aber viel teurer sind. Die Masche könnte auf eine Verbindung zum "Goman-Clan" hindeuten.

Mit diesem Flyer wirbt die "Garten- und Landschaftsbau" aus Ostrau mit ihren Angeboten. Doch die sind alles andere als günstig.
Mit diesem Flyer wirbt die "Garten- und Landschaftsbau" aus Ostrau mit ihren Angeboten. Doch die sind alles andere als günstig. © privat

Ostrau. Es ist ein Angebot, das auf den ersten Blick verführend ist. Auf einem Flyer, der in vielen Briefkästen der Region Döbeln gelandet ist, bietet die Firma „Garten- und Landschaftsbau Ostrau“ ihre Dienstleistungen an. Sie lockt mit Neukunden-Bonus sowie 30 Prozent Rabatt auf alle Dienstleistungen. Doch was Kunden letztlich bekommen, ist eine horrende Abrechnung.

Der Gemeindeverwaltung Ostrau ist diese Betrugsmasche bekannt. Bereits vor einigen Jahren versuchte eine Firma, mit ähnlichen Angeboten die Kunden zu locken. „Sicher teilweise auch mit Erfolg“, meint Bürgermeister Dirk Schilling (CDU). „Auf den ersten Blick sieht das Angebot ja tatsächlich gut aus.“ Doch auf den zweiten Blick stellt sich heraus, wer tatsächlich hinter den Angeboten steckt.

Anzeige
Mitarbeiter Wasser- u. Umweltlabor (m/w/d)
Mitarbeiter Wasser- u. Umweltlabor (m/w/d)

Zur Verstärkung des Unternehmens wird frühestmöglich ein Mitarbeiter im Bereich Wasser- und Umweltlabor (m/w/d) gesucht.

Zwar kann Schilling aus datenschutzrechtlichen Gründen einen Namen nicht nennen, doch die Masche der Betrüger gleicht jener, die der sogenannte „Goman-Clan“ schon jahrelang bundesweit praktiziert. Höchstwahrscheinlich wollte er es nun auch in Ostrau versuchen.

"Goman-Clan" aus Leverkusen nun in Ostrau?

Hinter dem „Goman-Clan“ verbirgt sich nach Recherchen des Kölner Stadtanzeigers eine Roma-Großfamilie, die aus Polen nach Deutschland einreiste. Deren Mitglieder sind strafrechtlich bereits häufiger durch Clan-Delikte auffällig geworden.

Belegt sind bislang gewerblicher Betrug mit Waren und Dienstleistungen, Geldwäsche und das Erschleichen von Leistungen. Das zeigen zumindest Berichte von Spiegel TV, in denen zuletzt auch mit Insidern über die Machenschaften gesprochen wurde.

Wie Ostraus Bürgermeister Dirk Schilling nun bestätigt, liege bereits seit längerem eine Gewerbeanmeldung auf dem Tisch, die die „Garten- und Landschaftsbau Ostrau“ zulassen soll. Zwar stehe die Gewerbefreiheit im deutschen Recht sehr weit oben, dennoch habe die Verwaltung „alle zulässigen Mittel eingesetzt, um die Antragstellerin zu überprüfen“.

Auf mehreren Flyern, die in den Umlauf gebracht wurden, wird als Inhaber lediglich der Name „Anita“ erwähnt. Gemeint ist höchstwahrscheinlich Anita Goman. Sie ist ein Familienmitglied und lebt nach Recherchen von Sächsische.de in Leverkusen. In verschiedenen Medienberichten wird sie ebenfalls zum Betrüger-Clan gezählt.

Ostrauer Verwaltung bei Gewerbeanmeldung machtlos

Genau sie scheint sich nun in Ostrau ansiedeln zu wollen, zumindest mit ihrer neuen Firma. Entsprechend der Prospekte soll der Geschäftssitz in der Sachsenstraße 5 sein, dort wo auch schon seit längerer Zeit der alte Schlecker-Markt leer steht. Ein Büro oder Geschäft ist vor Ort nicht zu sehen, noch nicht einmal ein Briefkasten ist mit dem Firmennamen bestückt.

Das bestätigt auch der Bürgermeister, der auf Anfrage mitteilt, dass der Gewerbeantrag zurückgezogen wurde. „Hintergrund scheint zu sein, dass es der Antragstellerin zu lange gedauert hat, bis die Rückmeldung von uns kam“, so Dirk Schilling. „Wir haben immer wieder mit der Rechtsaufsicht gesprochen und hinterfragt, ob es eine Handhabe gibt, solche betrügerischen Firmen zu stoppen.“

Doch nach mehrmaligen Anfragen sei ihm dies immer wieder verneint worden, da die Gewerbefreiheit in dieser Hinsicht höher einzustufen ist. „Dennoch, wir klären unsere Bürger über diese Machenschaften auf“, erklärt Schilling. „Es haben schon einige bei uns angerufen und gefragt, ob die Firma seriös sei. Und dann haben wir sie auch darüber aufgeklärt.“

Angeboten werden verschiedene Dienstleistungen. So unter anderem Reinigungen, ein Heckenschnitt oder das Zaunstreichen.
Angeboten werden verschiedene Dienstleistungen. So unter anderem Reinigungen, ein Heckenschnitt oder das Zaunstreichen. © privat

Im Blick hat den „Goman-Clan“ und die „Garten- und Landschaftsbau Ostrau“ auch die Polizei. Auf Anfrage bei der Direktion Leipzig bestätigt Sprecher Chris Graupner, dass den Beamten „die Art und Weise des Auftretens solcher und ähnlicher Firmen durchaus bekannt“ sei.

Polizei ist ein Betrugsfall in Hohenwussen bekannt

Im Zusammenhang mit den Ostrauer Betrügern sei ein Fall bekannt, der in Naundorf bei Hohenwussen passiert sei. „Mitte Juni dieses Jahres arbeitete diese Firma für einen privaten Auftraggeber.

Danach wurde ein höherer Betrag verlangt als vorher vereinbart. Es wurde daraufhin Anzeige wegen Betruges erstattet“, so der Polizeisprecher. „Das ist aber auch der einzige (zumindest angezeigte) Fall.“

Er stellt klar, dass „das reine Unterbreiten von Angeboten noch keinen Straftatbestand“ darstelle und daher nicht anzeigbar sei. Betroffene, die sich jedoch betrogen fühlen, sollten möglichst sofort die Polizei informieren, um die Personalienaufnahme zu gewährleisten. Später könne Graupner zufolge dann differenziert werden, was im Strafrecht und was im Zivilrecht anzusiedeln sei.

„Letztendlich sollte jeder Art von Briefkastenangebot grundsätzlich eine gewisse Skepsis entgegengebracht werden. Angebote sollten verglichen, anstatt voreilig in Aufträge umgewandelt werden“, so der Polizeisprecher.

Mehr zum Thema Döbeln