SZ + Löbau
Merken

Warum der Löbauer Berg jetzt ein zweites Gipfelbuch hat

Silvio Schwarz hat es hinterlegt - und andere Überraschungen für Wanderer. Auf die Idee brachte ihn die Lausche. An Wanderer hat er einen Wunsch.

Von Romy Altmann-Kuehr
 5 Min.
Teilen
Folgen
So einen Gipfelbriefkasten wie hier auf der Landeskrone hat der Görlitzer Silvio Schwarz jetzt auch auf dem Löbauer Berg angebracht.
So einen Gipfelbriefkasten wie hier auf der Landeskrone hat der Görlitzer Silvio Schwarz jetzt auch auf dem Löbauer Berg angebracht. © SZ/Gabriela Lachnit

Gipfelbücher gibt es auf vielen Bergen, auf dem Löbauer Berg ist auch eines zu finden - nämlich auf dem Gusseisernen Turm. Um das zu erreichen, muss man allerdings erst den Turm besteigen. Darin hat sich auch schon der wohl prominenteste Bergsteiger eingetragen: Reinhold Messner.

Silvio Schwarz wollte eines, das für jeden zugänglich ist - ohne erst auf den Turm zu klettern. "Ich bin selber nicht schwindelfrei und froh, als ich vom Turm wieder unten war", erzählt der Görlitzer von seinem Besuch auf dem Löbauer Berg. Und auch für Familien mit Kindern oder ältere Menschen, die den Turmaufstieg nicht mehr schaffen, sei es doch schade, sich nicht ins Gipfelbuch eintragen zu können, so Silvio Schwarz. Deswegen hat er jetzt auf eigene Initiative ein Gipfelbuch auf dem Löbauer Berg hinterlegt. Es steckt in einem handelsüblichen Briefkasten, trocken und sicher verstaut. Zu finden ist der Kasten direkt gegenüber von Turm und Turmgaststätte an einer Weggabelung.

Kindern fürs Wandern begeistern

Das Gipfelbuch ist sicher verwahrt in einem handelsüblichen Briefkasten.
Das Gipfelbuch ist sicher verwahrt in einem handelsüblichen Briefkasten. © privat/S. Schwarz
Er ist an einem Baum befestigt, nahe Turm und Turmgaststätte.
Er ist an einem Baum befestigt, nahe Turm und Turmgaststätte. © privat/S. Schwarz

Der Görlitzer ist selbst begeisterter Wanderfreund und Läufer und oft in der Natur unterwegs. Dazu will er auch andere Menschen motivieren - vor allem Familien und Kinder. "Gerade in der letzten Zeit, wo es nicht viele Freizeitmöglichkeiten gab und auch der Vereins- und sogar der Schulsport ausfiel, ist es doch wichtig, Kinder zur Bewegung zu animieren", sagt der Vater einer achtjährigen Tochter.

Der 36-Jährige wandert mit seiner kleinen Tochter sehr oft und will dem Mädchen die Natur nahebringen. Wenn der Papa sagt: "Los, wir gehen wandern", dann stöhnt die Kleine meistens, erzählt der junge Vater. Aber er weiß, wie er sein Kind motivieren kann: "Oft nehme ich Kuchen und eine Kanne Kinderpunsch mit und dann gibt's unterwegs Vesper. Oben angekommen, ist sie dann immer ganz begeistert von der Aussicht und macht gleich Fotos mit ihrer eigenen Kamera."

Mit dem Gipfelbriefkasten auf dem Löbauer Berg hofft er, auch andere kleine und große Wanderer für Bewegung und Entdeckungstouren im Freien zu begeistern.

Süßes und Lehrreiches

Denn im Kasten, der an einem Baum angebracht ist, gibt es nicht nur ein Gipfelbuch, in das sich Wanderer eintragen können. Im Kasten befinden sich auch kleine Überraschungen, die besonders für Kinder gedacht sind: Süßigkeiten und eine Playmobilfigur. Die soll allerdings da bleiben und ist befestigt. "Damit will ich die Kinder nur neugierig machen. Sie sollen gespannt sein, welche Figur es zu entdecken gibt." Außerdem gibt es Lehrreiches in dem Kasten zu entdecken: Schwarz hat ein Wissensbuch zum Thema Vulkane, wie auch der Löbauer Berg mal einer war, hineingelegt. Silvio Schwarz stellt sich vor, dass Eltern dann ihren Kindern daraus vorlesen können. "Kinder haben ja immer viele Fragen." Er könnte sich auch vorstellen, dass Kindergarten- oder Schulgruppen dorthin laufen und die Erzieherin dann aus dem Buch vorliest.

Die Lausche war der Ideengeber

Das auf dem Löbauer Berg ist nicht sein erstes Gipfelbuch. Der Görlitzer hat Ende des vergangenen Jahres bereits auf der Landeskrone einen Gipfelkasten angebracht und auch auf dem Hochstein bei Königshain. Sie sind ebenfalls ausgestattet mit einem Gipfelbuch, Broschüren und kleinen Überraschungen.

Die Idee dazu kam Silvio Schwarz bei einem Besuch auf der Lausche mit dem neu errichteten Aussichtsturm. "Dort gibt es auch einen Kasten mit Gipfelbuch. Ich habe noch Süßigkeiten reingelegt für die Kinder." So ein Gipfelbuch und andere Überraschungen für große und kleine Wanderer - das wäre doch aber auch was für die Berge in seiner Umgebung, dachte sich der Wanderfreund.

Der Plan ging auf - inzwischen hat Silvio Schwarz schon von etlichen Bekannten gehört, dass sie seit Jahren wieder mal auf der Landeskrone waren, um zu entdecken, was sich im Kasten versteckt. Das erhofft sich der Görlitzer nun auch für den Löbauer Berg. Denn: "Der Löbauer Berg ist richtig schön. Leider kenne ich noch nicht alle Wege hier, das muss ich in diesem Jahr unbedingt noch mehr erkunden."

Gleichzeitig richtet der Wanderfreund eine Bitte an alle, die den Kasten nutzen und auf dem Löbauer Berg unterwegs sind: Jeder solle doch sorgsam damit umgehen. "Ich kann nicht so oft vor Ort sein zum Reparieren", sagt Silvio Schwarz. Hin und wieder will er aber hinauf wandern, nach dem Rechten sehen und Süßigkeiten nachlegen. "Vielleicht findet sich ja auch noch jemand anderes, der ab und zu den Kasten auffüllt", sagt Silvio Schwarz. Der Schlüssel steckt, der Briefkasten ist für Jedermann zugänglich.

Weitere Gipfelbücher geplant

Und warum eigentlich ein Briefkasten? Ursprünglich wollte Schwarz die Gipfelbücher und die anderen Utensilien in einem Rohr verstauen. Das erwies sich aber nicht als praktikabel. Er hatte Probleme, das Kunststoffrohr im Boden befestigt zu bekommen. Eine andere Variante musste her. "Dann dachte ich mir, warum nicht einfach einen Briefkasten nehmen. Ich bin ja von Beruf Postbote, das passt doch."

Seine Idee erfuhr in den wenigen Wochen, seit er mit den Kästen startete, nicht nur viel positive Resonanz, sondern findet auch schon Nachahmer. Eine Bekannte im entfernten Westdeutschland hat das aufgegriffen und will in ihrer Region ebenfalls einen Gipfelkasten installieren.

Auch Silvio Schwarz ist noch nicht fertig. Sein Arbeitgeber hat ihm Süßigkeiten gesponsert für die Kästen und außerdem zwei weitere Briefkästen. Wo er sie aufhängen will, verrät er aber noch nicht.