merken
Löbau

Telekom: Lawalde hängt jetzt am LTE-Netz

Das Unternehmen hat einen Mobilfunk-Mast errichtet. Von dem soll bald auch Vodafone senden.

Symbolbild
Symbolbild © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Die Mobilfunk-Versorgung in Lawalde ist besser geworden. Die Telekom hat einen Mast am Ortseingang errichtet. "Durch den LTE-Ausbau vergrößert sich die Mobilfunk-Abdeckung und es steht insgesamt auch mehr Bandbreite zur Verfügung", teilt das Unternehmen mit. "Auch der Empfang in Gebäuden verbessert sich."

Neben der Telekom hat auch Vodafone im Ort bereits im Juni einen Mast gebaut. Der bleibt allerdings nur temporär stehen. Mit seinen Antennen will der Mobilfunk-Riese auf den nördlich gelegenen Turm der Konkurrenz Telekom umziehen. So weit sind die Verhandlungen zwischen den beiden Mobilfunkriesen inzwischen gediehen.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen und Umgebung
Ferientipps für Sachsen und Umgebung

Da ist sie endlich wieder, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben tolle Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen, Thüringen und darüber hinaus.

Weiterführende Artikel

Ärger wegen Funkturm-Bau in Mittelherwigsdorf

Ärger wegen Funkturm-Bau in Mittelherwigsdorf

Viele Anwohner sind gegen den Neubau an der Straße der Pioniere. Nun hat der Gemeinderat eine Entscheidung gefällt.

Die Telekom betreibt im Landkreis Görlitz jetzt 120 Standorte. Die Bevölkerungsabdeckung liegt bei rund 96 Prozent. Bis 2022 sollen weitere 46 Standorte hinzukommen. Zusätzlich sind an 24 Standorten Erweiterungen mit LTE geplant. Hierbei ist die Telekom auf die Zusammenarbeit mit Kommunen oder Eigentümern angewiesen, um notwendige Flächen für die Standorte anmieten zu können. (SZ)

Wer eine Fläche für einen Dach- oder Mast-Standort vermieten möchte, kann sich an die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm (www.dfmg.de) wenden.

Mehr zum Thema Löbau