merken
Meißen

Die Stadt macht ein Fass auf

Winzer der Region können sich und ihre Weine auf dem Markt vorstellen – sobald es die Vorschriften erlauben.

Der Wein-Pavillon steht schon am Markt.
Der Wein-Pavillon steht schon am Markt. © Stadt Meißen

Meißen. Weil Meißen nicht nur als Porzellan- und Dom- sondern auch als Weinstadt wahrgenommen wird, prägt er auch viele städtische Marketingaktivitäten. Neben Stadtführungen der Tourist-Information drehen sich auch Werbung in Print- und Digitalmedien sowie Events unterschiedlichster Veranstalter – etwa das Weinfest, der Elbtal-Weinlauf oder die Tage des offenen Weingutes – um den edlen Tropfen. Ab diesem Jahr soll es einen weiteren Baustein geben, um hiesige Weinbaubetriebe zu präsentieren.

Anzeige
Arnsdorf sucht Persönlichkeiten
Arnsdorf sucht Persönlichkeiten

Das Team des renommierten Sächsischen Krankenhauses für Psychiatrie und Neurologie freut sich auf tatkräftige Verstärkung!

Sobald es die geltende Schutzverordnung erlaubt, wird ein Wein-Pavillon auf dem Marktplatz an der Ecke zur Marktgasse den örtlichen Winzern die Möglichkeit bieten, ihre Weingüter und ihre Weine vorzustellen. Bis in den Herbst hinein wird wöchentlich ein anderer Weinbaubetrieb aus Meißen, Diesbar-Seußlitz, Coswig, Radebeul, Niederau und Dresden den Pavillon in Form eines großen Weinfasses belegen.

„Damit möchten wir den umliegenden Gastronomen keine Konkurrenz machen, ganz im Gegenteil“, so Stadtmarketing-Chef Christian Friedel. Im Pavillon sollen ausschließlich Wein, Traubensaft und Wasser, jedoch keine Speisen ausgereicht werden. Zudem wird es keine Sitzgelegenheiten, sondern nur Stehtische geben. Ziel ist es, die Aufenthaltsdauer der Gäste in der Altstadt zu verlängern und sie zu animieren, nach einer Kostprobe im benachbarten Restaurant Platz zu nehmen, um ein Essen zu genießen oder in einem Weinladen der Altstadt die edlen Tropfen weiterer regionaler Weinbauern zu verkosten. „Vergleichbare Angebote in Kommunen aus anderen Weinbauregionen haben gezeigt, dass solche Projekte einen positiven Effekt auf das direkte Umfeld haben können“, so Friedel weiter.

Weiterführende Artikel

"Online-Weinproben sind Müll"

"Online-Weinproben sind Müll"

Anja Fritz und Ricco Hänsch sind Winzer, Nachbarn und seit zehn Jahren befreundet. Mit der SZ sprechen sie über alte Mauern, Trockenheit und Hoffnungen.

Das Wort zum Wein

Das Wort zum Wein

Sachsens wahrscheinlich produktivster Wein-Autor hat ein Buch verfasst, das viele Zeitalter und das gesamte hiesige Anbaugebiet überspannt.

Bis zur Wiedereröffnung von Biergärten und Freisitzen, und damit auch der Erlaubnis zum Betrieb des Pavillons, wird das bereits Anfang Mai aufgestellte Riesenfass als Info-Punkt der Tourist-Information Meißen (TIM) dienen. Unter dem Motto „TIM to go“ können sich die, bei schönem Wetter immer zahlreicheren Tagesbesucher der Altstadt, mit Infomaterial in Form von Flyern und Broschüren über touristische Angebote während der Pandemie versorgen. Alle Angebote beachten natürlich stets die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen