Meißen
Merken

Landratsamt sperrt die Wälder im Kreis Meißen

Das Betreten des Waldes ist ab Samstag nur noch auf den Waldwegen erlaubt. Grund ist die hohe Waldbrandgefahr.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Waldbrandgefahr im Landkreis Meißen steigt. Aktuell ist im Norden des Kreises schon die höchste Warnstufe 5 erreicht, im Süden gilt noch die Stufe 4.
Die Waldbrandgefahr im Landkreis Meißen steigt. Aktuell ist im Norden des Kreises schon die höchste Warnstufe 5 erreicht, im Süden gilt noch die Stufe 4. © Fabian Sommer/dpa

Landkreis. Auf dem Territorium des Landkreises Meißen ist das Betreten der Wälder nur noch auf öffentlichen Straßen und Wegen sowie auf Waldwegen und auf zum Reiten ausgewiesenen Wegen gestattet. Das teilte das Landratsamt am Freitag mit. Die Sperrung der Wälder gilt ab Samstag. Von der Einschränkung ausgenommen sind nur bestimmte Personengruppen, wie Waldbesitzer, Jäger oder Wald-Grundstücksbesitzer.

Hintergrund ist die hohe Brandlast durch Totholz, das in großen Mengen in den Wäldern des Landkreises vorhanden ist. Im Zusammenhang mit der derzeitigen heißen und trockenen Wetterlage besteht dadurch ein stark erhöhtes Waldbrandrisiko mit Gefahren für die Waldnutzer. Die neue Allgemeinverfügung gilt daher zunächst unbefristet, bis sich die Wetterlage grundlegend geändert hat.

Auch bei der nach wie vor möglichen Nutzung der Wälder sind alle Personen aufgefordert, sich der Lage entsprechend zu verhalten, aufmerksam zu sein und umsichtig zu handeln. Die Allgemeinverfügung kann unter hier eingesehen werden. (SZ)