merken
Meißen

So läuft die Landratswahl in Meißen ab

Wer künftig den Landkreis leitet, entscheiden Bürger am Sonntag. Das ist in Zeiten von Corona zu beachten.

Jeder Meißner soll am Sonntag wegen Corona einen eigenen Kugelschreiber mitbringen, empfiehlt die Stadt Meißen.
Jeder Meißner soll am Sonntag wegen Corona einen eigenen Kugelschreiber mitbringen, empfiehlt die Stadt Meißen. © Sebastian Gollnow/dpa

Meißen. Am 11. Oktober sind die Wahllokale wieder geöffnet: zur Wahl eines neuen Landrats. Entweder Elke Siebert (Grüne), Ralf Hänsel (CDU) oder Thomas Kirste (AfD). Zwischen 8 und 18 Uhr kann gewählt werden. Meißner, die persönlich ihre Stimme abgeben wollen, weist die Stadtverwaltung auf die aktuellen Hygienevorschriften hin.

Allgemeine Hinweise

In einer Meldung bittet sie deshalb darum, Menschenansammlungen in den Wahllokalen zu vermeiden und mindestens einen Abstand von 1,50 Meter zu anderen Personen einzuhalten. Zudem ist es Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Genauso wird darum gebeten, die Husten- und Niesetikette zu beachten. Das heißt unter anderem, in die Armbeuge zu husten oder zu niesen, wenn kein Taschentuch griffbereit ist.

Anzeige
Dresdner Biotechnologen lesen das Virus
Dresdner Biotechnologen lesen das Virus

Es sind ellenlange Reihen aus den Buchstaben A, G, C und T. Den CRTD-Forschern verraten sie Wichtiges, um SARS-CoV-2 zu verstehen.

Wer das Wahllokal betritt, soll sich mit dem bereitstehenden Desinfektionsmittel die Hände säubern, heißt es aus dem Rathaus. Aus hygienischen Gründen sei es am besten, jeder bringt seinen eigenen Kugelschreiber mit. Es stehen aber auch ausreichend Stifte zur Verfügung. Nachdem der Stimmzettel in der Wahlurne gelandet ist, bittet die Stadt darum, sich nicht länger als nötig in den Wahllokalen aufzuhalten.

Geänderte Wahllokale

Weiterführende Artikel

Der Sacharbeiter von der AfD

Der Sacharbeiter von der AfD

Thomas Kirste rechnet sich für die Wahl am Sonntag durchaus Chancen aus. Bei einem zweiten Wahlgang geht er von einem ähnlichen Szenario wie in Görlitz aus.

"Landrat wäre mein Traumberuf"

"Landrat wäre mein Traumberuf"

Ralf Hänsel war erst kürzlich als Zeithainer Bürgermeister wiedergewählt worden. Doch der Parteilose hat ein neues Ziel.

„In die nächste Runde kommen, ist mein erstes Ziel“

„In die nächste Runde kommen, ist mein erstes Ziel“

Die Grüne Radebeulerin Elke Siebert will Landrätin werden und wird von SPD und Linken unterstützt.

Nicht nur die Coronapandemie beeinflusst die Wahl. Denn dieses Jahr fallen Wahllokale weg: die Kindertagesstätte "Alte Ziegelei" und das Altenheim "Louise Otto Peters". Die Wähler wurden auf andere Wahllokale verteilt. Die Betroffenen sollten deshalb ihre Wahlbenachrichtigung prüfen. Der Katharinenhof steht dieses Jahr ebenso nicht zur Verfügung. Die Wähler müssen ins Schloss Siebeneichen. (ms/SZ)

Mehr aktuelle Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen