merken

Gesundheit

Neue Wasserdiät aus Japan 

Immer wieder dringen neue Diät-Konzepte im Kampf gegen die Pfunde auf den Markt. Nun soll eine neue Wasserdiät beim Abnehmen helfen. 

© Pixabay.com / Rawpixel / https://pixabay.com/de/ph

Jedes Jahr kämpfen zahlreiche Menschen gegen die eigenen Extrapfunde. Aus dem Wunsch des gesunden Abnehmens hat sich längst ein riesiger Markt entwickelt, der mit Diätpillen und kostenpflichtigen Begleitprogrammen Abhilfe schaffen will. Darüber hinaus werden immer wieder neue Diäten bekannt, deren Erfolg vor allem durch Prominente in aller Welt vermarktet wird. Nachdem jahrelang zu Keto und Zero-Carb geraten wurde, zieht nun die Wasserdiät aus Japan den Blick auf sich.

Die Wasserdiät aus Japan besinnt sich auf ein wesentliches Thema, das im Grunde in irgendeiner Form in jeder Diät auftaucht. So geht es vor allem darum, dem Körper ausreichend Wasser zuzuführen. Schon seit Langem schwören vor allem Models und Schauspieler am Morgen auf ein Glas mit heißem Zitronenwasser, das auf nüchternen Magen getrunken wird. Die Inhaltsstoffe können dadurch besonders schnell vom Körper aufgenommen werden und sollen gleich mehrere positive Effekte haben. So soll das Zitronenwasser vor allem den Stoffwechsel anregen. Es sorgt aber auch für ein gesünderes Hautbild. So wirkt die Haut dadurch straffer und bekommt einen gesünderen Teint. Außerdem kann der Körper Stress besser abbauen. Diese positiven Effekte macht sich die japanische Wasserdiät zu nutzen. 

Mit viel Wasser in den Tag

Bei der japanischen Wasserdiät wird jeden Morgen eine größere Menge Wasser getrunken. “Wichtig ist, dass das Wasser Zimmertemperatur hat, denn gekühltes Wasser stellt für den Magen am Morgen eine zu starke Belastung dar. Weiterhin sollte auf stilles Wasser zurückgegriffen werden, sodass der Darm nicht mit unnötigen Blähungen kämpfen muss.”, unterstreicht Lukas Krause von STERNEFOOD.

Für die japanische Wasserdiät werden am Morgen auf nüchternen Magen sechs Gläser lauwarmes Wasser getrunken. Jedes Glas sollte wenigstens 200 ml Wasser umfassen. Entweder kann das Wasser pur genossen oder mit einem Spritzer Zitronensaft versetzt werden. Nach dem Trinken müssen die Zähne gründlich geputzt werden. 

Frühstück muss auf sich warten lassen

Grundsätzlich müssen Anwender nach dem Trinken des Wassers wenigstens 45 Minuten warten, bevor der Griff zum Frühstück erfolgt. Danach kann ganz normal in den Alltag gestartet werden. Die Wasserdiät aus Japan verzichtet im Gegensatz zu vielen anderen Konzepten auf strenge Ernährungsregeln, sodass hier auch die einen oder anderen Süßigkeiten erlaubt sind.

Der Ansatz, der von der japanischen Wasserdiät verfolgt wird, ist ausgesprochen vielversprechend. Während der Nacht finden im Körper viele Stoffwechselvorgänge statt. In dieser Zeit kann sich der Körper erholen und neue Energie für den Tag tanken. Es werden währenddessen aber auch viele Giftstoffe gelöst, die zunächst im Körper verbleiben. Genau hier knüpft die Wasserdiät an. Durch die Wasserkur können die Giftstoffe nach dem Aufstehen immerhin direkt aus dem Körper geschwemmt werden. Das schon die individuellen Kräfte während des Tages und sorgt dafür, dass sich der Körper hier auf Wichtigeres konzentrieren kann. Von der großen Wassermenge profitiert in erster Linie der Magen. Aber auch der Darmtrakt wird auf diesem Weg gereinigt. Natürlich kommt durch die Wassermengen der Stoffwechsel in Schwung. Die Fettverbrennung läuft also schon am Morgen auf Hochtouren, wodurch vermieden wird, dass eine Einlagerung des Fetts in den Zellen stattfindet. 

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der externen Redakteurin Katharina Grenz.