merken
PLUS Familienkompass 2020 Pirna Familienkompass

Wie familienfreundlich ist Heidenau?

Heidenau bezeichnet sich gern als Stadt für Familien. Wie sieht das in der Praxis aus? Die Kummerlöws machen den Test.

Maik und Mandy Kummerlöw mit ihren Söhnen Mailow und Morice auf dem neuen Gumpert-Spielplatz, einem der Lieblingsplätze von Mailow.
Maik und Mandy Kummerlöw mit ihren Söhnen Mailow und Morice auf dem neuen Gumpert-Spielplatz, einem der Lieblingsplätze von Mailow. © Daniel Schäfer

Mandy, Maik, Mailow und Morice - das sind die Kummerlöws. Die Mutter arbeitet als Uhrmacherin in Glashütte, wo sie herstammt, er ist gebürtiger Dresdner und ist Teamleiter im Kundenservice. Mailow geht in den Kindergarten, Morice in die fünfte Klasse im Gymnasium. Sie wohnen zur Miete und haben sich bewusst für Heidenau entschieden. Die Stadt sei familienfreundlich, hörten sie. Das bestätigen auch die Eltern, die sich am Familienkompass beteiligten. In Sachen Familienpolitik schneidet Heidenau überdurchschnittlich gut ab. In diese Bewertung fließen mehrere Aspekte ein, Kitas und Schulen, Wohnen sowie Freizeit sind drei. 

Wie sehen die Kummerlöws ihr Leben in Heidenau heute und was wünschen sie sich für die Stadt?

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

© SZ Grafik

Kinder

Das war einer der ausschlaggebenden Gründe der Kummerlöws, sich für Heidenau zu entscheiden: Hier gibt es Kitas, Grundschulen, Oberschule und Gymnasium. Damit strahlt Heidenau auch auf das beim Gymnasium bis Dresden reichende Umland aus. Die Stadt hat jahrelang um den Anbau ans Gymnasium gekämpft, der zwar noch immer nicht den kompletten Raumbedarf deckt, aber die Situation entschärft. Die Schulen sind gut bis sehr gut ausgestattet. Ein Hort wurde gebaut, und noch dieses Jahr beginnt der Bau der neuen Kita auf der Weststraße. Trotz gegensätzlicher Meinungen im Stadtrat waren die Abgeordneten sich bisher bei solchen Entscheidungen weitgehend einig. 

Bei den Kitagebühren würden sich nicht nur die Kummerlöws wünschen, dass sie nicht ständig steigen. Das betrifft zwar nicht Heidenau allein, aber trotz zwei in Vollzeit arbeitender Eltern sind die Kosten für zwei Kinder schon heftig, sagen die beiden. 

Noch mehr beunruhigt sind die Kummerlöws jeden Morgen, wenn Morice mit dem Fahrrad zum Gymnasium bzw. dessen Außenstelle in der Gleißberg-Grundschule fährt. Vor allem die Beethovenstraße und das Queren vieler Straßen bereitet der Familie Sorgen. Die Heidenauer Fahrradwege werden bei allen Umfragen immer wieder kritisch betrachtet. Das spiegelt sich auch im Familienkompass wider. 

© SZ Grafik

Freizeit

Der neue Spielplatz am Gumpertplatz oder auch der kleine unweit des Ärztehauses sind die Favoriten von Mailow. Und die Feuerwehr. Noch weiß er nicht so genau, ob er Feuerwehrmann oder lieber Bauarbeiter werden soll, auch Polizist und Krankenwagenfahrer stehen hoch im Kurs. Doch bis zu seiner Entscheidung hat der Fünfjährige auch noch Zeit. Zeit, die er gern im Legoland verbringt. Okay, das ist nun nicht in Heidenau. Und eigentlich hat er jetzt auch keine Lust mehr, Fragen zu beantworten, sondern will lieber spielen gehen. Der erst dieses Jahr umgestaltete  Gumpert-Spielplatz ist an diesem Nachmittag voller Eltern und Kinder. Auch in Sachen Spielplätze wird Heidenau gut bewertet. Es sind viele vorhanden, die schrittweise erneuert werden. 

Mailow mag es, mit dem Fahrrad einfach durch die Stadt zu fahren und freut sich über die Parks und  Grünflächen. Außerdem gefällt ihm die Stadtbibliothek mit den vielen Angeboten. Die Familie hat auch einen Garten, und Mailow wünscht sich noch mehr Gärten. Die Nachfrage ist in diesem Jahr enorm gestiegen. Das haben auch die Heidenauer Kleingartenanlagen gespürt. 

Für Vater Maik sind die kurzen Wege ins Grüne wie in die Großstadt gleichermaßen ein großes Plus für Heidenau. 

© SZ Grafik

Wohnen

Eine passende Wohnung zu finden, war für die Kummerlöws gar nicht so einfach. Bezahlbar sollte sie sein und kein Durchgangszimmer haben. Sie haben lange gesucht und schließlich bei einem privaten Vermieter die passende Wohnung gefunden. Dabei waren sie offen für jeden Vermieter, egal ob Genossenschaft, städtische Gesellschaft oder eben privat. Heidenau bietet Wohnungen in allen Bereichen. 

Dass die Mieten auch in Heidenau steigen, ist klar. Noch sind sie im Vergleich zu Dresden niedrig, was immer mehr Dresdner Heidenau als  Wohnort wählen lässt. Die Folge: In Heidenau wird so viel gebaut wie nie. Aktuell entstehen große Wohnhäuser der Wohnungsgenossenschaften an der Bahnhofstraße und am Mühlgraben, die städtische  Gesellschaft will am Markt und an der Breitscheidstraße folgen. Und auf der Industriebrache der Mafa soll Heidenaus neue Mitte mit Platz zum Wohnen, Leben, Arbeiten und für Kultur entstehen.

Die gute Verkehrsanbindung ist ein weiteres Argument der Kummerlöws für die Stadt. Dazu gehören vor allem S-Bahn und Autobahn. 

Fazit

Morice fasst die Meinung der Familie zusammen: "Nicht so gut gefällt mir - eigentlich nichts." Auch Mandy und Maik wollen trotz der Kritikpunkte nicht aus Heidenau weg, weil das Positive überwiegt. Sie fühlen sich in ihrer bewussten Entscheidung für die Stadt bestätigt. 

Mehr zum Thema Familienkompass 2020 Pirna