Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pirna
Merken

Nach Gift-Alarm in Pirna: Handballer laden verletzte Kinder ein

In der Sporthalle auf dem Sonnenstein kollabierten kürzlich 48 Schüler und eine Lehrerin. Sportler machen ihnen nun ein besonderes Geschenk.

Von Thomas Möckel
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
ESV-Lok-Geschäftsführer Uwe Heller: Wir laden die Kinder ein, unsere Gäste zu sein.
ESV-Lok-Geschäftsführer Uwe Heller: Wir laden die Kinder ein, unsere Gäste zu sein. © Marko Förster

Nach einem mutmaßlich von Chemikalien ausgelösten Unfall in der Sporthalle an der Struppener Straße auf dem Pirnaer Sonnenstein mit mehreren Verletzten zeigen sich davon ebenfalls betroffene Sportler mit einer großzügigen Geste. Sowohl der Sportverein "ESV Lokomotive Pirna" als auch die "Spielgemeinschaft Pirna Heidenau", deren Oberliga-Mannschaft erfolgreich Handball spielt, wollen den Betroffenen des Unglücks eine Freude machen – mit einem speziellen Geschenk. "Wir möchten gern alle betroffenen Kinder zum Heimspiel am 6. Mai gegen die HG Köthen ganz herzlich einladen", sagt Uwe Heller, Geschäftsführer des ESV Lok.

Vermutlich aufgrund eines falsch dosierten Reinigungsmittels waren am vergangenen Montag insgesamt 48 Schüler der Grundschule Sonnenstein und der Gauß-Oberschule sowie eine Lehrerin kollabiert. Während und nach dem Sportunterricht in der Halle klagten sie unter anderem über Atemnot, Kopfschmerzen und Übelkeit. Der Vorfall löste einen riesigen Rettungseinsatz aus. Die Verletzten wurden zunächst vor Ort betreut, 22 Kinder sowie die Lehrerin wurden vorsorglich in Kliniken gebracht. Inzwischen konnten alle die Krankenhäuser wieder verlassen.

Sporthalle ist vorerst gesperrt

Sowohl Polizei als auch die Stadt ergründen nun die Ursache, noch aber ist unklar, was die Beschwerden auslöste. Pirna hat die Sporthalle vorsorglich schließen lassen, das betrifft auch die Handballer, die dort trainieren und ihre Heimspiele absolvieren. "Momentan ist die Sporthalle noch gesperrt und kein Schul- und Vereinssport möglich", sagt Heller. Wann dies wieder ohne Einschränkungen möglich sein werde, sei ungewiss.

Ungeklärt sei auch, ob das Spitzenspiel am Sonnabend gegen den Spitzenreiter Burgenland stattfinden kann. Im Hintergrund werde nach einer Lösung, einer Verschiebung oder einer anderen Spielstätte gesucht. Trotz allem hätten sich die Sportvereine etwas einfallen lassen und sich dafür entschieden, die vom Unfall betroffenen Kinder einzuladen. "Sie sollen unsere Gäste sein", sagt Heller. Die Betroffenen können sich unter der Mailadresse [email protected] melden, der Eintritt zum Spiel am 6. Mai ist frei.