Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pirna
Merken

Pirna: Einsteinstraße bleibt länger gesperrt

Die Arbeiten an dem Schmutzwasserpumpwerk sind aufwendiger als geplant. Daher besteht der Engpass voraussichtlich bis 12. Mai.

Von Thomas Möckel
 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Einsteinstraße in Pirna: Die Trasse bleibt vorerst in Richtung stadtauswärts gesperrt.
Einsteinstraße in Pirna: Die Trasse bleibt vorerst in Richtung stadtauswärts gesperrt. © Daniel Schäfer

Die Einsteinstraße in der Pirnaer Innenstadt bleibt in stadtauswärtiger Richtung voraussichtlich drei Wochen länger gesperrt als ursprünglich geplant. Ursprünglich wollten die Stadtwerke Pirna ihre Bauarbeiten zwischen der Einfahrt zum Netto-Markt und dem Kreisverkehr zur Zehistaer Straße am 21. April beenden. Nach Auskunft des Unternehmens bleibt die Baustelle und die damit einhergehende Sperrung wohl bis zum 12. Mai bestehen.

Die Stadtwerke lassen seit Mitte März das Schmutzwasserpumpwerk auf der Einsteinstraße erneuern. Laut des Versorgers ist die Erneuerung der Technik notwendig, um die allgemeine Betriebssicherheit weiterhin zu gewährleisten. Im Zuge dieser Bauarbeiten wurde die Einsteinstraße stadtauswärts gesperrt, Verkehrsteilnehmer können vom Kreisverkehr Einsteinstraße/Zehistaer Straße derzeit lediglich stadteinwärts auf der Einsteinstraße in Richtung B172 fahren.

Nach Auskunft der Stadtwerke kamen die Bauarbeiten aufgrund verschiedener Faktoren nicht so schnell wie gewünscht voran. So sei das Auswechseln des vorhandenen Pumpwerkaufbaus aufwendiger gewesen als geplant, auch bei der Anlieferung von Bauteilen mittels Schwertransport habe es Verzögerungen gegeben. Daher verlängerten sich sowohl Bauzeit als auch Sperrung bis voraussichtlich 12. Mai. Als Umleitung in Richtung stadtauswärts ist eine Route über die B172 und Clara-Zetkin-Straße ausgeschildert.