merken

Bautzen

Bautzens Hausberg

Sommerserie "Hoch hinaus": Ende des 19. Jahrhunderts entdecken Wanderfreunde den Mönchswalder. Gabriele Lang weiß, wie es dazu kam.

Gabriele Lang hat sich mit der Geschichte des Mönchswalder Bergs beschäftigt und nach alten Quellen gesucht, wie dem Wegekarten-Heft vom Lusatia-Verband aus dem Jahr 1928. Dieses schmale Buch gehört zu den ersten Wanderführern für die Region. Darin wird a © SZ/Uwe Soeder

Schon aus der Ferne ist das rhythmische Hämmern zu hören. Im Bächlein, das den Berg hinunterkommt, plätschert ein kleines Wasserrad. Gleich daneben lässt unermüdlich ein Mini-Hammerwerk seine Stempel ins Wasser fallen. „Janko-Mühle“ steht in weißen Buchstaben auf den Steinen. Die Schwere der Sommerhitze verschwindet unter den dunkelgrünen Baumwipfeln. Den Rucksack geschultert, geht Gabriele Lang den Fuchsweg nach oben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden