merken

Görlitz

Bleibt das Wolfszentrum in Görlitz?

Bis Ende August muss das geklärt werden. Die SZ gibt darum einen Überblick über die Arbeit der Forscher.

Hermann Ansorge zeigt einen Wolfsschädel. Im Senckenberg Museum Görlitz wird nicht nur aufbewahrt - sondern geforscht und ein Netzwerk von Institutionen geleitet, das sich deutschlandweit mit dem Wolf befasst. ©  Nikolai Schmidt

Manchmal hat Wolfsbeobachtung auch mit Fußballspielen zu tun. Hermann Ansorge vom Senckenbergmuseum für Naturkunde in Görlitz jedenfalls hat den Ball nach eigenen Worten abgegeben an Svenja Schulze. Die SPD-Politikerin ist Bundesumweltministerin und damit von Amts wegen Deutschlands oberste Wolfshüterin. Darum hat ihre Stimme auch Gewicht, wenn es um die Zukunft der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf, kurz DBBW, geht. Die wurde 2016 offiziell eingerichtet, gefördert vom Bund.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden