merken
PLUS Dresden

Dresdens Bürgermeister gegen Fußball-Geisterspiele

Das Stadtoberhaupt fordert den Abbruch der Fußballsaison. Das hätte auch Konsequenzen für Dynamo Dresden.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat große Bedenken, falls die Fußballsaison fortgesetzt wird.
Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat große Bedenken, falls die Fußballsaison fortgesetzt wird. © Archiv: Sven Ellger

Dresden. Demnächst soll die Entscheidung fallen, ob die erste und zweite Fußball-Bundesliga mit Geisterspielen fortgesetzt werden. Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hat dazu eine klare Meinung, diese äußerte er auch im "CoronaCast" von Sächsische.de.

"Ich sehe nicht das Problem in den Stadien", antwortete Hilbert auf die Frage von Moderator Fabian Deicke im "CoronaCast. Zwar stelle sich die Frage, weshalb Profi-Sportler auf engem Raum aufeinanderstoßen dürfen, während für alle anderen Menschen ein Abstandsgebot gelte. Das sei aber nicht das Hauptproblem.

Anzeige
Konzerte unterm Sternenhimmel
Konzerte unterm Sternenhimmel

Das fünfte Palais Sommer Wochenende bietet ein vielfältiges Programm mit Gitarrenklängen, Chansons und einem Klavierspiel.

"Wir haben in Dresden doch Erfahrungen mit Geisterspielen und zuletzt auch in der Champions League. Da treffen sich zehntausende Menschen vor dem Stadion oder in Parks und schauen das Spiel", erklärte Hilbert. "Das ist in der Pandemie ein absolutes Sicherheitsrisiko."

"Warum soll es für Fußball eine Ausnahme geben?"

Deshalb plädiere er für einen Abbruch der beiden Profiligen im deutschen Fußball. "Beim Handball, Basketball und Volleyball wurde es doch auch so geregelt. Warum soll es für Fußball eine Ausnahme geben", fragt Hilbert.

Die Polizei müsse es am Ende ausbaden und dafür sorgen, dass es keine Massenansammlungen gebe. Das sei für ihn nicht nachvollziehbar. Ob er Spiele im Dynamo-Stadion verbieten würde und könnte, dazu wollte er sich auch auf Nachfrage nicht festlegen. "Ich müsste das Gesundheitsamt beauftragen, zu prüfen, ob es gesundheitlich vertretbar wäre. Das ist noch nicht erfolgt. Deshalb kann ich dazu nichts sagen." Er empfehle und hoffe, dass bundesweit eine einheitliche Lösung erfolgt, die Abbruch der Saison heißt.

Damit würde Hilbert Dynamo Dresden einen Vorteil verschaffen. Denn der Abstieg aus der zweiten Liga ist derzeit sehr wahrscheinlich. "Das ist natürlich Quatsch", reagierte der Oberbürgermeister. "Dynamo würde es noch schaffen. Die würden es richtig rocken und den Abstieg verhindern."

Weiterführende Artikel

Dresdens OB: Fußball als Corona-Bumerang?

Dresdens OB: Fußball als Corona-Bumerang?

Die anstehenden Lockerungen befürwortet Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Aber mit Dynamo-Spielen sieht er Probleme. Weshalb, erklärt er in der SZ.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden