merken
PLUS

Meißen

Das sind die beliebtesten Babynamen im Kreis

Bei der Auswahl der Vornamen sind Eltern wählerisch. Trotzdem gibt es einige Namen, die sehr beliebt sind.

Viele Eltern wissen meist schon lange vor der Geburt ihres Babys, wie es heißen soll. Immer häufiger entscheiden sie sich für kurze Namen.
Viele Eltern wissen meist schon lange vor der Geburt ihres Babys, wie es heißen soll. Immer häufiger entscheiden sie sich für kurze Namen. © dpa-Zentralbild

Landkreis. Wenn die Geburt eines Kindes näher rückt, wird auch die Frage nach seinem Namen immer präsenter. Nicht selten spekulieren Großeltern, Freunde und Nachbarn wochenlang darüber, wie das Kind heißen könnte. Doch oft hüten werdende Eltern dieses Geheimnis bis zum Schluss.

Spätestens wenn die Kleinen das Licht der Welt erblicken, ist es mit der Geheimniskrämerei aber vorbei. Denn dann wird der Name des Kindes beim zuständigen Standesamt beurkundet. Manche Namen tauchen dabei häufiger auf, andere seltener. Auch im Landkreis Meißen hatten die Eltern im vergangenen Jahr ihre Favoriten.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Das Standesamt in Riesa beurkundete insgesamt 587 Neugeborene, 305 davon waren Jungen. Doch nicht alle dieser Kinder leben auch in Riesa. Denn im dortigen Standesamt werden alle Babys beurkundet, die in Riesa, also im Elblandklinikum, das Licht der Welt erblicken – ob die Eltern nun aus Stauchitz, Strehla, Nünchritz, Riesa sind. 

Bei den Jungen stand im Raum Riesa der Vorname Leon im vergangenen Jahr an der Spitze, siebenmal wurde er vergeben. Bei den Mädchen war der Vorname Hanna/Hannah besonders beliebt, beide Schreibweisen wurden je viermal vergeben. Doch die Namenspalette sei mittlerweile sehr breit, sagt Rathaussprecher Uwe Päsler. 

„Es gibt auch keine wirklichen Favoriten mehr, die sehr häufig vergeben werden“, so Päsler. Bei den neugeborenen Mädchen beispielsweise habe fast die Hälfte einen Namen bekommen, der im Jahr 2019 in Riesa nur einmal vergeben wurde. Zudem seien mittlerweile häufiger Namen aus dem Arabischen oder Persischen in den Unterlagen zu finden.

Die Favoriten des Jahres 2019

Die beliebtesten Mädchennamen im Raum Riesa: Hanna/Hannah (8), Ella, Jasmin, Mia (je 5), Alma, Anna, Emma, Leni, Luise, Luna, Nele (je 4).

Die beliebtesten Jungennamen im Raum Riesa: Leon (7), Emil, Paul, Richard (je 6), Anton, Eddy, Friedrich (je 5), Felix, Jonas, Karl, Ole, Oskar, Theo, Tim (je 4).

Die beliebtesten Mädchennamen im Raum Meißen: Lena (10) , Emma, Lina (je 8), Emilia, Greta, Melina, Mila (je 5), Frieda, Ida (je 4), Amelie (3).

Die beliebtesten Jungennamen im Raum Meißen: Emil (11), Ben, Max (je 9), Paul (8), Moritz (7), Anton, Karl, Leon (je 6), Elias und Felix (je 5)

Die beliebtesten Mädchennamen in Deutschland: 1. Emma, 2. Emilia, 3. Hannah/Hanna, 4. Mia, 5. Sophia/Sofia, 6. Lina, 7. Mila, 8. Marie, 9. Ella, 10. Lea.

Die beliebtesten Jungennamen: 1. Ben, 2. Paul, 3. Fynn/Finn, 4. Leon, 5. Jonas, 6. Noah, 7. Elias, 8. Felix, 9. Louis/Luis, 10. Henri/Henry.

Quellen: Stadt Riesa, Stadt Meißen, dpa

1 / 6

Etwas anders sieht es im Meißner Standesamt aus. Auch dort werden alle Kinder registriert, die im hiesigen Elblandklinikum geboren sind. Seit dem Wegfall der Geburtsklinik in Radebeul kommen vermehrt auch Eltern von dort für die Geburt nach Meißen. Insgesamt 633 Neugeborene beurkundete das Meißner Standesamt im vergangenen Jahr, 329 davon Jungen. 

Der beliebteste männliche Vorname war dabei Emil, elfmal wurde er vergeben. Bei den Mädchen kam Lena am häufigsten vor, zehn Babys erhielten diesen Namen. Die Namenspalette ist im Raum Meißen aber nicht ganz so breit wie im Raum Riesa. In beiden Regionen fällt jedoch auf, dass ein Großteil der zehn in Deutschland am häufigsten vergeben Namen auch im Kreis Meißen sehr beliebt sind.

Zudem beobachten Namensforscher, dass vor allem kurze Namen immer beliebter werden. Auch dieser Trend spiegelt sich im Landkreis Meißen wider. Nimmt man die Daten von Riesa und Meißen zusammen, führen Emil, Paul und Leon die Liste an. Bei den Mädchen sind es Emma, Hanna/Hannah und Lena.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Wenn Kinder Frodo oder Lucifer heißen

Eine Namensforscherin von der Uni Leipzig über die falsche Wahl, neue Trends und wie man wirklich den passenden Baby-Namen findet.

Symbolbild verwandter Artikel

Diese Regeln müssen Eltern beachten

Wer seinem Kind einen Namen geben will, muss sich an verschiedene Vorgaben halten. Doch auch außergewöhnliche Varianten sind möglich.

Doch immer häufiger sorgen auch eher ungewöhnliche Namen für Aufsehen. Im Landkreis Meißen wurden im vergangenen Jahr bei den Jungen beispielsweise die Namen Prince-Angelo, Chuck Forrester, Lauwien, Tjelfe und Micko vergeben. Bei den Mädchen ging es etwas gewöhnlicher zu. Hier zählten Aniko Tilda, Emmylou, Bailey, Chanel und Soey zu den unkonventionelleren Namen.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.