merken
PLUS

30 Jahre Wir

Das verschollene Interview mit Roland Kaiser

Am 9. November '89 sprach ein Reporter in Berlin mit dem Schlagerstar über Rechtsextremismus und Politik. Doch dann fiel die Mauer...

Roland Kaiser im Jahr 1989
Roland Kaiser im Jahr 1989 © ddp

Den Kassettenrekorder hatte er von Paul McCartney, aber das ist eine andere Geschichte. Diese hier ist schon verrückt genug. Vor 30 Jahren fuhr der Hamburger Journalist Joachim Behnke nach West-Berlin, zum Interview mit Roland Kaiser. Es war der 9. November 1989. Mehr als eine Stunde lang stand der Star Rede und Antwort. Über Schlagermusik. Über Politik. Über Fremdenhass. Über die SPD. Über "drüben". Es war ein gutes Gespräch. "Wir wollten uns abends noch mal auf ein Getränk treffen, aber er hatte keine Lust mehr", erinnert sich Behnke heute. Und dann kam alles anders.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden