merken

Eine Woche nach dem Brand: Der erste Schock ist überwunden

Auf dem Roscher-Gelände in Görlitz scheint Ruhe eingekehrt zu sein. Der Eindruck täuscht.

Ruth und Hans-Hermann Schneider aus Görlitz haben dieses Bild vom Aussichtsturm Neuberzdorfer Höhe aus gemacht. Es zeigt eindrucksvoll die Rauchwolke über der Stadt. © SZ

Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes steht am Eingang des Areals an der Reichenbacher Straße und passt auf, dass keiner reingelangt, der drinnen nichts zu suchen hat. Ansonsten wirkt das Gelände der einstigen Maschinenfabrik Roscher still und verlassen an diesem Montagmittag, exakt eine Woche nach dem Brand, der etwa die Hälfte der 27 hier ansässigen Firmen schwer getroffen hat. Nach dem Wochenende, an dem das Gelände zur Pilgerstätte der Görlitzer Spaziergänger geworden war, ist am Montag kaum noch etwas los.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden