merken

Görlitz

Feministin verlässt Rathaus

Bald ist Romy Wiesners letzter Arbeitstag als Gleichstellungsbeauftragte von Görlitz. Aber sie bleibt der Stadt erhalten.

Bald ist Romy Wiesners Arbeitsplatz nicht mehr das Rathaus, sondern der Klassenraum. Sie wechselt an die Förderschule.
Bald ist Romy Wiesners Arbeitsplatz nicht mehr das Rathaus, sondern der Klassenraum. Sie wechselt an die Förderschule. © Nikolai Schmidt

Oberbürgermeister Octavian Ursu muss sich eine neue Gleichstellungsbeauftragte suchen. Nach zehn Jahren hört Romy Wiesner auf und wird ab November als Quereinsteigerin Lehrerin an einer Förderschule. Genauer gesagt, sie nimmt erst einmal an einem dreimonatigen Vorbereitungskurs teil. Danach geht es wahrscheinlich an das Förderzentrum Königshufen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden