merken

Sport

Für Olympia zurück nach Deutschland

Leonie Kullmann studiert seit 2017 in den USA. Zuletzt schwamm die Dresdnerin jedoch hinterher. Um nicht wieder ein Ziel zu verpassen, hat sie ihren Plan geändert.

In diesen Tagen ist Leonie Kullmann auf Heimatbesuch in Dresden bei ihren Eltern. Das Training fällt auch da nicht aus. Regelmäßig geht sie in die Halle am Freiberger Platz.
In diesen Tagen ist Leonie Kullmann auf Heimatbesuch in Dresden bei ihren Eltern. Das Training fällt auch da nicht aus. Regelmäßig geht sie in die Halle am Freiberger Platz. © Dirk Zschiedrich

Als der Deutsche Schwimmverband kürzlich das 29-köpfige Team für die Weltmeisterschaften Ende Juli im südkoreanischen Gwangju bekanntgab, fehlte in der Liste der Name Leonie Kullmann. Die Dresdnerin war bei den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro aufgefallen, weil sie mit 16 Jahren die jüngste deutsche Schwimmerin war und die Zweitjüngste in der gesamten Olympiamannschaft. Mit der Freistilstaffel kam sie auf Platz zwölf.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden