merken

Riesa

Schäfernachwuchs probt in Göhlis

Einmal jährlich finden auf dem Gelände Hüteseminare statt. Die SZ war dabei.

Schäfer Axel Weinhold demonstriert der Auszubildenden Marie Schneider eins der Kommandos, mit denen der Hütehund gesteuert wird. Für weitere Distanzen setzen die Schäfer den Hirtenstock als verlängerten Arm ein. © Sebastian Schultz

Riesa. Manchmal hilft nur der Schlüsselbund. Als der Altdeutsche Schäferhund partout lieber im Rasen schnüffelt, statt auf sein Frauchen zu achten, saust der Ring einen halben Meter an ihm vorbei. „Erschrecken, das ist ein einfacher Trick, um die Aufmerksamkeit wieder zu bekommen“, erklärt Axel Weinhold. „Der Grundgehorsam ist ganz wichtig. So lange das nicht klappt, kann man den Rest sein lassen.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden