merken
PLUS Görlitz

So liegen die Görlitzer beim Restaurant-Wettstreit im TV

Das „Casa Nova“ in Görlitz liegt im Koch-Wettbewerb bei Kabel Eins vorn. Der Vorsprung ist denkbar knapp, und am Freitag ist noch das „Lucie Schulte“ dran.

Angestellte und Gäste des „Casa Nova“ am Untermarkt schauen die Fernsehsendung „Mein Lokal, Dein Lokal“. Das war am Montag. Gestern wurde der Bildschirm wegen des kalten Wetters drin aufgebaut.
Angestellte und Gäste des „Casa Nova“ am Untermarkt schauen die Fernsehsendung „Mein Lokal, Dein Lokal“. Das war am Montag. Gestern wurde der Bildschirm wegen des kalten Wetters drin aufgebaut. © Nikolai Schmidt

Deutet sich in der Fernsehsendung „Mein Lokal, Dein Lokal“ am Donnerstagabend etwa ein Skandal an? Ein wenig unschlüssig stochert ein Konkurrent in seinem Essen. Was ist denn da das kleine Harte in der italienischen Vorspeise? Etwa Glas? Andreas Vater, aus Hoyerswerda ist sich da nicht ganz sicher. Irgendwas hat geknirscht zwischen den Zähnen und so richtig zerdrücken kann er das, was er fand, mit dem Messer auch nicht. 

Anita Strittmatter bleibt die Ruhe in Person, zumindest auf dem großen Bildschirm, den sie im „Casa Nova“ aufgebaut hat. „Wollen nicht mal alle probieren?“, lädt sie ein. „Das ist Meersalz.“ Aufatmen. „Das hätte man zum Anrichten aber auch durch die Mühle drehen können“, bemängelt der Kollege aus dem Landkreis Bautzen.

PPS Medical Fitness GmbH
Physiotherapie bei PPS Medical Fitness
Physiotherapie bei PPS Medical Fitness

Krankengymnastik, Bewegungsbad, physikalische Therapie, Lymphdrainage, Massagen, Outdoor-Training - PPS Medical Fitness ist für Ihre Unterstützung rundum aufgestellt.

Es sind aber tatsächlich nur ganz wenige Kritikpunkte, die sich die Görlitzer Restaurantchefin via Fernsehen ansehen und anhören muss. Ein überraschender Inhalt in der Fischsuppe beispielsweise – Shrimps – oder keine ganzen Pfefferkörner in der Pfeffersoße. Ansonsten gab es sehr, sehr viel Lob, vor allem auch von Profikoch Mario Kotaska. Zur Zubereitung des Desserts legt sich Anita Strittmatter dann auch noch selbst die Schürze um – und wird am Ende für ihr Produkt über den grünen Klee gelobt. Zweimal acht Punkte und zweimal neun Punkte stehen am Ende der Sendung. Ein Punkt mehr als die bisher führenden mit 33.

Im Lokal am Untermarkt bricht angesichts des Ergebnisses Jubel aus. Freunde, Angehörige der Familie sind gekommen, um sich die Folge anzuschauen. „Ich hätte es bereut, wenn ich nicht mitgemacht hätte“, sagt Anita Strittmatter nach der Ausstrahlung der SZ. Sie sei von der Familie, den Angestellten sehr unterstützt worden – und mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Ob es für den Sieg reicht? Die Chefin winkt ab. „Ich weiß es wirklich nicht“, beteuert sie. Auf jeden Fall sei sie nach dieser Woche erst einmal rechtschaffen „fertig“.

Heute Abend ist das „Lucie Schulte“an der Reihe. Kann das Lokal dem „Casa Nova“ noch kochtechnisch gefährlich werden? Bernd Schade (51)möchte mit der „Neuen Essklasse“ natürlich auch den Sieg holen. Seit 2011 ist der gelernte Koch Inhaber des „Lucie Schulte“. Bernd Schade beschäftigt sechs Mitarbeiter. Er bietet neben dem Essen eine große Auswahl an Weinen und Zigarren an.

Die beiden Görlitzer Lokale haben im Sachsen-Spezial heftige Konkurrenz. Los ging es am Montag in Dresden. In der Äußeren Neustadt besucht Spitzenkoch Mario Kotaska Gastgeber Michael Matthes (58) in seiner „Barceloneta Wein & Tapas Bar.“ Authentische, spanische Küche stand bei ihm auf dem Programm beziehungsweise auf der Speisekarte. Der Wirt punktet mit Auslandserfahrung: 15 Jahre war er in Spanien, in Valencia. 

Als Sommelier bietet Michael Matthes regelmäßig Weinproben an. Seit 2014 führt er die Tapas-Bar in Dresden. Der zweite Kandidat aus Dresden hat es jedenfalls ganz schön in sich, im wahrsten Sinne des Wortes. Es handelt sich um das „Achterbahnrestaurant Schwerelos“ gegenüber des Hauptbahnhofes. Geschäftsführer Christian Steinbach lädt hier zur „Weltraumnahrung“ ein. Das Essen wird seit 2013 nicht wie üblich von Kellnern serviert, sondern es kommt auf Schienen direkt an den Platz. Da schlägt der Dresdner Sauerbraten auch schon mal einen Looping, bevor er auf dem Tisch steht.

Am Mittwoch gab es dann bei „Mein Lokal, Dein Lokal“ einen karibischen Einfluss. In Hoyerswerda, wer hätte es gedacht, wird Jamaika gefeiert. Wirt Andreas Vater ist der Chef des „All Jerk Empire“. Das ganz Besondere ist hier der „Jerk Grill“ – ein eigens angefertigter jamaikanischer Grill. Der 48-jährige Chef des Hauses bietet neben jamaikanischen Speisen eine Variation an internationaler Küche an. 

Aber es gibt natürlich auch „Ackee and Saltfish“, ein jamaikanisches Nationalgericht. Kabel eins zeigt heute das Finale des „Sachsen-Spezials“ von „Mein Lokal, Dein Lokal“ ab 17.55 Uhr. Anita Strittmatter schmunzelt am Donnerstagabend schon mal: „Ich glaube, wir sind gut im Rennen.“ Nur so ein Gefühl.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/goerlitz

www.sächsische.de/ort/niesky

Mehr zum Thema Görlitz