SZ + Sachsen
Merken

Wie die Weiße Flotte in die Krise steuerte

Der Sächsischen Dampfschiffahrt ist das Geld ausgegangen. Niedrigwasser und Corona sind nicht die alleinigen Ursachen. Eine Analyse.

Von Tobias Wolf & Ulrich Wolf
 11 Min.
Teilen
Folgen
Wer rettet die Dresdner Flotte? Es wird ein Investor gesucht.
Wer rettet die Dresdner Flotte? Es wird ein Investor gesucht. © Sven Ellger

Am Anfang standen da zwei Namen: Georg Milbradt und Corona. Der eine war Sachsens erster Finanzminister nach der Wende. Also sprach er 1992: „Es gibt ein paar Symbole, die man nicht im engeren Sinne nur betriebswirtschaftlich sehen muss: die Porzellanmanufaktur Meissen zum Beispiel oder Schloss Wackerbarth. Bei der Weißen Flotte kann man geteilter Meinung sein, aber von ihr hängt nicht das finanzielle Wohl und Wehe des Landes ab.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!