merken
Sachsen

Sächsische Grünenpolitikerin gestorben

Die frühere Abgeordnete Petra Zais ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Weggefährten zeigen sich schockiert.

Die sächsische Grünenpolitikerin Petra Zais ist gestorben.
Die sächsische Grünenpolitikerin Petra Zais ist gestorben. © PR

Die sächsische Grünenpolitikerin Petra Zais ist tot. Die ehemalige Landtagsabgeordnete aus Chemnitz starb am Donnerstag im Alter von 64 Jahren. Das teilte die Grünenfraktion am Freitag in Dresden mit.

"Die Nachricht vom Tod von Petra Zais hat unsere Fraktion tief getroffen. Sie stand stets mit großer Überzeugung, klaren Worten und vollem Einsatz für ihre Herzensthemen ein. Ihr Engagement für bessere Bildungschancen für Kinder und Jugendliche sowie ihre Unterstützung für geflüchtete Menschen bleiben unvergessen", heißt es in einer Erklärung des Fraktionsvorstandes.

Anzeige
Diese Top-Arbeitgeber suchen Azubis
Diese Top-Arbeitgeber suchen Azubis

Schon eine Idee wie es nach der Schule weitergehen soll? Dann jetzt bewerben und Ausbildungsplätze für den Ausbildungsbeginn 2022 sichern!

Auch Vizeregierungschef Martin Dulig (SPD) zeigte sich "geschockt und tief traurig" über den Tod der "langjährigen Weggefährtin im Kampf gegen Rechtsextremismus". Zais sei eine starke Frau gewesen, twitterte Dulig. "Jetzt war die Krankheit stärker." Kultusminister Christian Piwarz (CDU) würdigte das Wirken von Zais: "Der politische Diskurs mit ihr war lebhaft, kritisch, aber immer konstruktiv und fair. Mit ihrem Eintreten für eine bessere Bildung von Kindern und Jugendlichen hat sie sich großen Respekt und Anerkennung erworben."

Linksfraktionschef Rico Gebhardt und die Chemnitzer Linkenabgeordnete Susanne Schaper bekundeten ebenfalls ihre Trauer: "Sachsen hat eine geradlinige, konsequente Politikerin verloren, die stets eine starke Stimme für die Interessen all derjenigen war, die es im Leben schwer haben." Sachsens DGB-Chef Markus Schlimbach verwies auf die gute Zusammenarbeit der Gewerkschaften mit Zais in den Bereichen Arbeitsmarktpolitik und Bekämpfung des Rechtsextremismus.

Petra Zais wurde 1957 in Steinheidel/Erlabrunn geboren. Sie gehörte dem Sächsischen Landtag von 2014 bis 2019 an. Zais war viele Jahre Stadträtin in Chemnitz. Sie hatte nach Angaben aus dem Landtagshandbuch für die vergangenen Legislatur die Berufe der Papiermacherin und Industriekauffrau erlernt, war in der Bildung und Wirtschaft aktiv und arbeitete für das Kulturbüro Sachsen. Zais war bis 1990 Mitglied der SED/PDS. 1994 trat sie den Grünen bei. Zais war Mutter von zwei Kindern. (SZ/ale)

Mehr zum Thema Sachsen